So eine PatchworkerEI! [Oster-DIY mit Schnittmuster Freebie]

Dienstag, 26. März 2013 • / / 8 Kommentare
Ostern wird bunt, dafür habe ich die letzten Tage gesorgt! Egal was der "Frühling" da draußen mit uns macht!

Und der Name ist, wie auch schon zu Weihnachten, bei uns Programm und es gibt dieses Jahr auch die Eier aus Stoff.

Patchwork Osterei Anleitung | Patchwork Ostereier Strauch

Für die kunterbunte PatchworkerEI finden die gesammelten Stoffreste wieder Verwertung. 
Ansonsten benötigt man nur Schere, Nähgarn, ggf. (Stoff-)Band & Füllwatte.

Die Stoff-Eier kann man sowohl mit der Hand nähen, als auch mit der Nähmaschine.


Das kleine Ei ist ca. 8-10 cm groß & ideal zum aufhängen!
Das große StoffEI macht es sich lieber in einem Nest bequem.


Nähanleitung:


 1. Das Schnittmuster (siehe unten) ausdrucken. KEINE Seitenanpassung auswählen. Je vier Teile aus dem Stoff zuschneiden (es beinhaltet bereits die Nahtzugabe) und zwei Zuschnitte rechts auf rechts, mit der schönen Seite aufeinander, zusammenstecken.

2. Auf je einer Seite die beiden Stoffe knappkantig zusammen nähen und im oberen und unteren Drittel kleine Ecken vorsichtig in den Stoff schneiden. (Damit die Eiform nach dem wenden noch besser aussieht!)

3. Nun die beiden Hälften leicht auseinander klappen und rechts auf rechts ineinander schieben und wieder feststecken. Im Oval, aber jetzt bereits rundherum, zusammen nähen. Eine Öffnung zum wenden von ca. 4cm nicht vergessen!

4. Nun ist das StoffEI schon fast fertig! Noch wenden & durch die Öffnung schön prall mit Füllwatte ausstopfen, damit es eine tolle Form bekommt. Man kann es anschließend auch noch etwas kneten und zwischen den Händen rollen, damit sich die Watte besser verteilt. Das Loch zuletzt noch per Hand zunähen! Und wenn man mag, noch eine ca. 10cm Schlaufe (also ungefähr 20cm Band) an das Ei nähen zum aufhängen.


Zum Schnittmuster-Download bitte auf's Bild klicken:
Das Schnittmuster ist bitte ausschließlich für den privaten Gebrauch gedacht, eine kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet.

Meld dich gerne bei Fragen bei mir!
Viel Spaß beim nähen!



Und ist Eure Osterdeko schon fertig? 
Wie macht ihr es dem Osterhasen schmackhaft unter der mancherorts noch bestehenden Schneedecke hervor zu kommen?

Noch weitere Oster & DIY-Ideen gibt's heute auf dem Creadienstags-Blog!

Entspannen zum Afternoon Tea mit Matcha Latte & Cupcakes {Rezept}

Samstag, 23. März 2013 • / 9 Kommentare
Vielen, vielen Dank für Eure ausschließlich unterstützenden Kommentare und Nachrichten zu meinem "Statement".
Das viele positive Feedback, dass aus den unterschiedlichsten Richtungen bisher kam - selbst Firmen haben mich kontaktiert und dazu geäußert. Es bestärkt mich in meiner Entscheidung sehr, denn ich geb auch ehrlich zu, am Anfang war es nicht so leicht dem zu widerstehen.

Und da nun ein entspanntes Wochenende vor uns liegt, bleibt auch Zeit für gemütlichen Nachmittags-Tee.


Als ich so krank war, der Kaffee nicht schmeckte & ich Pfefferminztee dann erstmal etwas über hatte, habe ich Matcha Latte für mich entdeckt.

Er soll die Abwehrkräfte stärken und in den USA ist er bereits ein beliebtes Trend-Getränk im Coffeeshop.


Zutaten: 
Matcha Tee-Pulver aus dem Asia Laden(am besten in Bio-Qualität)
50ml 80°C heißes Wasser
200ml frische Vollmilch / Sojamilch
Honig oder brauner Zucker

Einen halben Teelöffel des Matcha-Pulvers im heißem Wasser verrühren. Eigentlich schlägt man den Tee mit solch einem traditionellem Besen auf, bis er schön schaumig ist.
Den Tee in gut geschäumte (Soja-)Milch geben und je nach Geschmack mit einem Teelöffel Zucker oder Honig vermischen.



Und weil der Herr Zuckerbäcker sagte, dass etwas fruchtiges gut dazu passt, hat er für die Cupcakes ein Mango-Maracuja Topping gemacht. Na gut, ich hab mir das gewünscht! Sehr lecker!

Dafür hat er 250ml Mango-Maracuja Saft mit einer halben Packung Vanillepudding und zwei Esslöffeln Zucker aufgekocht. Und nach dem Abkühlen mit 60-70g Butter aufgeschlagen und durch die Spritztülle auf die gebackenen Muffins gegeben.


Ich wünsche Euch noch ein schönes und vielleicht auch ruhiges Wochenende!

eine Stellungnahme! - KEINE 12% RABATT

Donnerstag, 21. März 2013 • 34 Kommentare
Mich erreichen seit Tagen nun schon sehr viele E-Mails, von freundlich fragend "Warum mein DaWanda-Shop nicht wie bisher an der Rabattaktion teilnimmt?" bis ihn zu boshaft (oder enttäuscht) "Ob ich es nicht mehr nötig hätte?".
Ich habe bisher auf alle geantwortet und habe auch kein Problem damit öffentlich umzugehen, denn es ist eine ganz bewusst persönliche Entscheidung von mir!


Die Zeit während und auch nach der Rabattaktion ist immer wahnsinnig stressig, was natürlich auf den deutlich vermehrten Bestelleingang zurück zuführen ist. In dieser Zeit und ca. eine Woche nach Ende dieser Aktionen (im letzten Jahr sechs Stück!! -jeden 2. Monat) verbringe ich -gelegentlich noch mit Unterstützung von Freunden oder der Familie- nur damit Tag und auch Nachts, denn anders ist das nicht zu bewältigen, dem Versandaufkommen gerecht zu werden.

Aber eben nicht mehr meiner Familie! Meinem Rabauken, meinem Freund, an dem dann alles andere auch noch hängen bleibt, meinem geliebten Blog, der dann immer inhaltlich leidet & ICH selbst!
Ich war erst vor zwei Wochen richtig doll krank & der fiese Husten hält sich bei diesen winterlichen Temperaturen auch immer noch hartnäckig.
Das ist es mir gerade einfach nicht wert!

Eine Freundin die das unterstützt sagt, dass diese Entscheidung sehr MUTIG ist, und eine andere, dass sie es gut findet sich gegen den GRUPPENZWANG zu stellen!

Und das sind meine anderen Beweggründe:
Ich weiß die Arbeit der Textildesigner sehr zu schätzen, auch die Mühe die sie sich mit der Präsentation ihrer neuen Kollektionen machen. Und wir warten alle gerade sehnsüchtig auf den ein oder anderen neuen Stoff. Der ist funkel*nigel*nagel*neu, warum soll ich ihn dann für 'n Appel und 'n Ei verkaufen!?

Das hat überhaupt nichts mit Geiz, der mir vorgeworfen wurde, zu tun. Ich freu mich auch darüber ein Schnäppchen zu machen, wenn mein bevorzugtes Shampoo oder unser Lieblings-Frischkäse im Angebot ist. 
Aber ich möchte die Arbeit derer die uns so schöne Stoffe entwerfen vernünftig würdigen. Meine guten Preise für ein buntes und stetig neues Stoffsortiment und bei Online-Bestellungen moderate Versandkosten, sollen das ganze Jahr über ansprechend sein.
Nähen ist kein günstiges Hobby, dass sollte jedem bewusst sein!

Das ist ganz alleine meine persönliche Meinung, die möchte ich hierüber niemandem aufdrängen. Ich muss und kann mit meiner Entscheidung, dieses Mal keinen Rabatt anzubieten, sehr gut Leben.

Ich schließe eine zukünftige Teilnahme nicht aus, nur jetzt finde ich den Zeitpunkt sehr ungünstig.
Denn bei Stoffen ist es wie in der Mode, kein Laden reduziert sofort seine neu eingetroffene Ware.

Eure Maria

Upcycling :: auf der Heimtextil

Dienstag, 19. März 2013 • 2 Kommentare

Der Besuch der Heimtextil im Januar liegt nun schon eine Weile zurück. Einige Bilder hatte ich aber noch nicht gezeigt.
Denn das Blogger-Event war nicht nur geprägt von den neusten Trends und prunkvollen Tapeten auf der Messe, sondern auch das Thema Upcycling spielte eine große Rolle.


Design-Studenten der Hochschulen in Aachen und Coburg wurden zur Teilnahme am ersten "Young Creations Award" aufgerufen - das Thema "Nachhaltigkeit in der Einrichtungsindustrie".

Bevorzugte recycelte Materialien sollten Textilien, altes Holz, alte Möbel und alles Weggeworfene sein, um ihnen mit der Zweitnutzung neues Leben einzuhauchen.


Am besten gefielen mir die Lampen und Schalen aus alten Skateboards. Die Struktur des Materials, aber auch die Schatten und Muster die sie werfen mag ich sehr. Man kann es auf dem obigen Foto etwas sehen.


Aus alten Strumpfhosen wurde eine Sitzgelegenheit, die Wäschtrommel aus defekten Waschmaschine zum hippen Regal, kaputte Fahrradschläuche zusammen genäht zur Sitzfläche eines Schaukelstuhls aus alten Reifen, Jutebeutel zum Bezug eines Hockers oder zur Deckenlampe.


Die Gewinner des Upcycling-Wettebewerbs, die von uns den Messebesuchern gewählt wurden, sind die Studenten der FH Aachen mit einem Kronleuchter aus Duschköpfen - Medusas leuchtende Offenbarung & Poseidons sprudelndes Orakel. Eingebaute LED-Lämpchen im Brausekopf bringt sie zum leuchten und über die Armaturen ist die Tischlampe sogar dimmbar.


Den zweiten Platz belegte das "Arbeits-Bad" (take a work bath), mit dem fenomenalen Bau eines Tisch aus einer alten Badewanne. Ein bisschen Entspannung am Arbeitsplatz bekommt so eine ganz neue Bedeutung. ;)

Noch mehr, auch heimisch umsetzbare Upcycling-Projekte, sammelt heute wieder Nina.

Wiedersehen macht Freude...in LONDON!

Sonntag, 17. März 2013 • / 2 Kommentare
Ich habe schon eine Ewigkeit keine genähten Lieblingsstücke von Anderen für die Galerie mehr gezeigt.

Das lag einzig daran, dass ich die schweren Bilderrahmen, die bisher die Bilder zeigten, abhängen und entstauben wollte. Nun ist der Frühjahrsputz vollzogen - die Galerie erstrahlt in frischerem Glanz und ich hoffe sie gefällt im neuen Look!?
Als Erstes darf ich nun das coole Shirt von einer Freundin zeigen, dass sie für ihren Sohn genäht hat.

Wie die Powerfrau - die bald zum zweiten Mal Mama wird, Moderatorin ist, eigene Stoffe designt und daraus noch für das eigene Label Kinderkleidung näht - es auch noch schafft diesen neuen Jersey Stoff aus dem Lädchen probezunähen, ist mir ein Rätsel. Aber es sieht großartig aus & ihr kleiner Rabauke darin sowieso.

Für alle die auch große Fans der britischen Metropole sind gibt es den tollen Stoff in zwei Farben hier. *Werbungoff*

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend!
Bye bye, winkend wie die Queen!

{12von12} ...im MÄRZ ganz in weiß!

Dienstag, 12. März 2013 • / / 9 Kommentare
Ich komme mit den 12 von 12 in diesem Monat mal wieder zurück zum bloggen.

Mich hat eine richtig heftige Grippe in der letzten Woche ganz schön umgehauen. Mit den steigenden Temperaturen, an diese jetzt nur noch vage Erinnerungen übrig sind, stieg auch meine Körpertemperatur auf Fieber. Im Laden stand ich trotzdem und tolle Kundinnen lenkten mich mit Gesprächen, über neuste Nähmaschinen und frühlingshafte Blumenstoffe, vom krank sein ab. Aber nach ein paar Stunden empfing mich zum Glück jeden Tag das Sofa, mit Kuscheldecke, heißer Hühnersuppe & die Sonne schaute ich mir dann von drinnen an.


Die Sonne schien heute am 12. März auch wieder ganz toll, allerdings sieht es draußen eher aus wie im Skiurlaub. Aber irgendwann gestern, im Laufe des Tages als es gar nicht mehr aufhörte zuschneien, beschloss ich es einfach schön zu finden. Ich gestehe! :)


Und bei diesem blau vs. weiß bleibt einem auch gar nichts anderes übrig, finde ich. Schöööööön!


Es ist ein ganz normaler Arbeitstag.
Der Kaffee schmeckt auch endlich wieder.
Und mit den süßen Jubiläums Briefmarken mit Janosch lässt sich gleich noch schöner verschicken!


Das Mittagessen fällt auch sehr "bäckerlastig" aus, aber bei einem Franzbrötchen sag ich nicht NEIN. Und schon gar nicht wenn der Herr Zuckerbäcker, der für einen Termin in der Nähe war, es vorbei bringt. :-*

Apfel-Zimt-Streusel-FRANZBRÖTCHEN - so schmeckt Hamburg! Lecker!


Auf dem Heimweg habe ich ihn dann aber noch gefunden, ein kleines bißchen Frühling!


Und bei einer Tasse koffeinfreien Kaffee, schrieb es sich hier fast wie von ganz allein.


Vielen Dank für's vorbeischauen & ich freu mich wieder zurück zu sein!