Eine Tasche für eine Braut, damit sie sich auch wirklich traut

Dienstag, 28. Mai 2013 • 12 Kommentare
Das Thema "Heirat" verfolgt mich momentan ein wenig - ob ich mich sehr über eine gewonnenes Hochzeitsbuch freuen darf, fröhliches poltern vor einer Woche und am letzten Wochenende dann mein erster Junggesellen-Abschied einer Freundin...
Keine Sorge Mutti, DAS erfährst du gewiss nicht aus dem Internet falls es doch irgendwann soweit ist, aber derzeit sind die Mädels in meinem Freundeskreis sowieso deutlich mutiger.


Inzwischen hat sich die Erste tatsächlich getraut und das verdankt sie bestimmt (!) nur meiner genähten Braut-Notfalltasche. Um möglichst allen vielen Katastrophen am Hochzeitstag entgegen zu wirken.


Genäht habe ich eine Faltentasche nach dem Schnitt von pattydoo. Allerdings habe ich die Tasche deutlich vergrößert und habe an den Schnitt noch einen Taschendeckel angepasst (na gut, ich hatte den passenden Reißverschluss nicht da), damit sie ein wenig die Optik einer Clutch bekommt.


Für den "perfekten Tag" sorgten dann hoffentlich noch:

Haarspray, damit die (Hochsteck-)Frisur auch wirklich den ganzen Tag sitzt
Fußpflege-Créme, dass möglichst lange getanzt werden kann
Blasenpflaster, falls der Göttergatte am Tag des Tanzkurses plötzlich Migräne bekommen hat und die Brautfüße das Schwänzen nun zu spüren bekommen haben
Mundspray, natürlich nur für den Trauzeugen der irgendwann zu häufig die Bar aufgesucht hat, bevor er die Rede gehalten hat
Lippenbalsam, für den noch perfekteren Kuss mit dem nun Ehemann
Deo, falls man vor Aufregung Schweißausbrüche bekommt oder am Hochzeitstag 40°C (was derzeit im Mai natürlich undenkbar war!!!) herrschen
ein paar Pflaster, wenn das Torte anschneiden zum Machtkampf beim Messer halten geführt hat
Desinfektionstücher, wenn man das Torte anschneiden gewonnen hat!
Schoki oder auch Traubenzucker, der Tag wird lang!
Handcréme, damit der Ring auch gut an den Finger flutscht
ein oder auch zwei Strumpfhosen, falls jemand auf die Idee gekommen ist Rattanstühle für die Hochzeitgesellschaft zu bestellen
& zuletzt am besten Unmengen an Taschentücher!


Ich "traue" mich damit nun erstmal zu den kreativen Dienstags-Projekten.

Der Wochenrückblick à la #feeistmeinname

Montag, 27. Mai 2013 • 9 Kommentare
Die liebe Fee, vom Blog "Fee ist mein Name", hat anlässlich ihres Wochenrückblick-Jubiläum zum mitmachen aufgerufen. Eine Woche lange, von Montag bis Sonntag, habe ich mit [instagram] dokumentiert was ich 'getragen', gegessen und gemacht habe.
Los geht's:

1. getragen: die Kuscheldecke auf dem Sofa beim Pfingstmontags-Tatort
2. gegessen: selbst gebackenes, warmes Feigen-Walnuss-Brot auf dem noch die Butter verläuft vom Herrn Zuckerbäcker
3. gemacht: eine Tasche genäht für eine Braut die sich (ge-)traut (hat)

1. einen viel zu dünnen Mantel für das plötzlich wieder so kalte Wetter, aber ein schönes Futter hat er. (Ich neige dazu, manchmal Kleidung nur wegen seiner schönen Futterstoffe zu kaufen.) 
2. zum Familien-Abendessen ordentliche Hausmannskost
3. im Lädchen Stoffe ausgepackt, fotografiert, usw. Ich komme längst nicht mehr hinterher bei den vielen tollen, neuen Stoffen die es gibt!

1. Gummistiefel bei absolutem Schietwetter
2. diese leckere "Hello, my name is..."-Schoki, die einen so hip und freundlich grüßen
3. angefangen den Wochenrückblick aufzuschreiben, damit ich bis heute nichts durcheinander bringe

1. den kleinen 'Supahero' zur Post - wohoo, die erste int. Sendung bis nach Japan!! 
2. super leckere und schnell gemachte Spaghetti mit grünem Spargel & Garnelen und das ganz allein mit dem Herrn Zuckerbäcker  (der Rabauke lag da schon im Bett) 
3. die Regentropfenstoff-Aktion, die noch bis heute Abend läuft, veröffentlicht

1. den Rabauken samt Kamera durch die fantastische Ausstellung der MILLERNTOR GALLERY 
2. Frühstück & Mittag in einem bei einem Stück Himbeerkuchen und Latte Macchiato 
3. endlich die Kartenregal im Lädchen aufgehängt - na gut, vom Herrn Zuckerbäcker aufhängen lassen, darum gab's auch die Kucheneinladung für ihn

1. einen selbst genähten Schal, weil Ende Mai kälter als an Heiligabend 
2. bei meinem ersten Junggesellenabschied, für meine liebe Freundin, einen chicen Flammkuchen 
3. und vorher noch etwas "aufwärmen"

1. den ersten, neuen 5€ Schein im Portmonee 
2. wieder vom Herrn Zuckerbäcker selbst gebacken, diesmal köstliche Rosinenbrötchen - ich gewöhn' mich schon dran 
3. wie bereits die ganze Woche, vergeblich auf die Sonne gewartet


Das war's auch schon! Für mich persönlich (bis auf's Wetter) eine tolle, ereignisreiche Woche.
Aber auch ganz schön anstrengend jeden Tag an die drei Punkte zu denken. Darum musste ich am 3. Tag schon anfangen mit zuschreiben und mich selbst zu fotografieren, sah immer mehr als merkwürdig aus. Darum ist meine "getragen"-Kategorie auch etwas freier interpretiert.
Meinen großen Respekt hat Fee, die das heute nun zum 100. Mal zeigt, aber es war super dabei zu sein!
Auf in eine neue Woche...

MILLERNTOR GALLERY

Samstag, 25. Mai 2013 • 2 Kommentare
[ein Last Minute-Ausflugstipp für Hamburg heute!]

Erst am Morgen auf dem Weg zur Arbeit an der S-Bahn habe ich gestern davon gelesen und am Abend haben wir noch ganz spontan die temporäre Kunstgallerie im Millerntor Stadion des FC St. Pauli besucht.

Die 3. MILLERNTOR GALLERY ist nur noch heute von 12.00-24.00 Uhr geöffnet. Und nur heute findet tagsüber auch ein Kinderprogramm statt. Der Eintritt über 2€ plus Spende für Erwachsene, und Kinder bis 16 Jahre sind frei,
sind zu Gunsten der Wasserinitiative Viva con Aqua.


Wer Kunst, Fußball, StreetArt und Fotografie mag, dem wird die Ausstellung an den Wänden des Stadions sehr gefallen. Die unterschiedlichsten Kunstwerke erstrecken sich im Inneren über die ganze Südkurve und Haupttribüne. Und vermitteln eine ganz andere Stadion-Atmosphäre, als bei den Fußballspielen mit rund 29.000 Menschen.





Die Bilder und Installationen, die von 40 nationalen und internationalen Künstlern zur Verfügung gestellt werden, sind, entweder im Original oder vereinzelt auch als limitierte Kunstdrucke, käuflich zu erwerben. Auch diese Einnahmen fließen in Projekte von Viva con Aqua.


Sehr gut und ebenfalls besonders sehenswert finden wir, und viele andere auch (!), die Fotografien von [strassenkoeter]. Das Künstlerduo hat einige (ehemalige) Spiele des Kultvereins mit Mehl porträtiert. Schon das MakingOff-Video ist sehr eindrucksvoll.



Aber nicht nur deshalb lohnt sich ein Besuch! 
Und Hallo! herbstliches Schietwetter im Mai, dort ist man wenigstens im Trockenen.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende!

Es regnet Stoffe... ☂

Donnerstag, 23. Mai 2013 • 3 Kommentare
Ich glaube man liegt nicht ganz falsch, wenn man behauptet, dass Tropfenstoffe derzeit sehr beliebt sind, oder!?


Und weil der Mai vermutlich leider zum regenreichsten Monat wird, habe ich mir überlegt, damit uns das nicht so viel ausmacht, gibt es bei jeder Regentropfenstoff Online-Bestellung 
in der Villa Stoff und natürlich auch bei jedem Einkauf im Lädchen vom 23.05. bis einschl. 27.05.2013 bis 23:59 Uhr ein Tropfen-Webband nach Wahl dazu.

Und so funktioniert's
Bei jedem Kauf eines Tropfenstoffes bis 1m gibt es 1m Webband (das graue mit "Dancing in the rain"-Schriftzug oder das blaue mit Regenbogen) dazu.*
Bis 2m Stoff = 2m Band, bis 3m Stoff = 3m Webband, usw. ......

*Egal ob 0,50m Stoff (= 1m Webband), 1,70m Stoff (= 2m Webband) oder 2,10m vom Stoff (= 3m Webband) gekauft werden. Ob gemischt aus verschiedenen Stoff oder nur einem, die GESAMTmenge ist entscheidend.
Das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht! (...aber der ist sehr groß) ;)


Und nun alle: "SEWING IN THE RAIN"!

Ein Wochenende in... Braunschweig & Hannover!

Mittwoch, 22. Mai 2013 • / 5 Kommentare
Wieder waren wir am Wochenende unterwegs!

Aber der Mai lädt ja auch eindeutig mit seinen zahlreichen Feiertagen dazu ein, hin und wieder eine "Auszeit" zunehmen.


Das Wetter am Samstag war ja leider nur mäßig gut. Aber das, was wir unter unserem Schirm hervor luschernd von Braunschweig sehen konnten, war sehr hübsch. Die kleinen Fachwerkhäuser, der ruhige Bürgerpark (in dem wir, bei Freunden zum Polterabend eingeladen, aber kräftig Lärm gemacht haben), der Alstadtmarkt und direkt dort gelegen, als kulinarischer Tipp wenn der Magen ganz dolle knurrt, Guidos Pizzeria. Etwas urig, aber sehr lecker & auch kinderfreundlich, selbst wenn die Apfelschorle nach nur wenigen Minuten drinnen mindestens alles so nass macht, wie der Regen draußen...ups


Am Pfingstsonntag dann strahlender Sonnenschein & T-Shirt-Wetter. 
In Hannover hatten wir gar nichts geplant und es war nur ein längerer Zwischenstopp auf der Rückfahrt. Wir ließen uns vom Bahnhof aus durch die Innenstadt -da war einiges los- dem Wasser entgegen treiben. Hauptsache draußen sein war unser Motto! 
Aber bis zum Maschsee kamen wir gar nicht, wir blieben gleich auf der Wiese in der Sonne hinter dem neuen Rathaus am Teich hängen.




Später stiegen wir, immer noch ohne Ziel, einfach in die Straßenbahn in Richtung des schönen Stadtteils Linden.
Für den Rabauken vermutlich das Tages-Highlight, dass eine "Eisenbahn" einfach so auf der Straße fährt. ;) Das kennen wir hier aus Hamburg nämlich nicht.


Dort spazierten wir erst die Limmerstr. entlang und suchten uns dann wieder recht schnell ein ruhiges Plätzchen. Das fanden wir, ab von der Hauptstraße, zwischen Pfarrlandstr. und Velvetstr. in Linden-Nord. Dort liegt ein großer Spielplatz und an der Straßenecke ein Bio-Café von dem man sich gut mit Kaffee und Kuchen versorgen kann und sogar mal die Toilette nutzen darf!


Kein typisches Städte-Sightseeing war das, aber trotzdem haben wir tolle Orte entdeckt.


Ach ja, nicht nur dem tollen Wetter kann man hinter hertrauern. Für uns Hamburger war das nun leider auch der letzte Feiertag in diesem Monat.

Villa ❤ Stoff goes BLONDE

Donnerstag, 16. Mai 2013 • 2 Kommentare
hihi, nee ich hab mir nicht die Haare gefärbt! ;)

Und hier geht es auch gar nicht um mich, sondern um JULIA WEIKINN.

Sie ist Grafikerin & Illustratorin und wir kennen uns durch die Kreativgemeinschaft des alten Finanzamtes, in dem auch das 
Villa Stoff-Lädchen zu finden ist.

alle Bilder via Julia Weikinn

Julia ist der einzige Mensch, den ich ich kenne, die ihre Nähmaschine nicht so nutzt wie ich und vermutlich die meisten Anderen die nähen, das tun.
Sie zeichnet mit ihrer Nähmaschine!

via Julia Weikinn

Wunderschöne, detaillierte Illustrationen aus Stoffen, Garn und hin und wieder auch andere Textilien kommen für diverse Magazine und Zeitschriften zum Einsatz.
Wie diese zum Thema "Kleidertausch" für das BLONDE Magazin im Januar 2013 in dem sie auch einige Stoffe aus meinem Lädchen verwendet hat. Das macht mich natürlich ganz schön stolz, ein paar Stöffchen die ich gut kenne in dieser tollen, künstlerischen Arbeit wiederzufinden.
via Julia Weikinn

Seit diesem Monat illustriert Julia auch das Horoskop für die Zeitschrift MAXI.
Und alles näht sie auf einer alten Pfaff 260, einer nicht elektronischen Nähmaschine, die mal ihrer Oma gehört hat!

Vielen Dank an Julia, dass ich ihre Bilder verwenden durfte. 
Ich bin immer noch ganz hingerissen! Und du?

{12von12} an Muttertag!

Sonntag, 12. Mai 2013 • / 5 Kommentare
Seit einem Jahr mache ich bereits bei den monatlichen 12von12 Bildern mit und ich muss sagen, dass sie mir am Wochenende am besten gefallen.

Los geht's also heute am Muttertags-Sonntag...


Ich habe natürlich auch heute mit meiner Mama telefoniert (Foto links von 1985) & für alle anderen Muttis gibt es auch ein paar virtuelle Blumen.


Danach gab es den ersten Kaffee, gemütlich in die Decke auf dem Sofa gekuschelt und mit dem Rabauken in Bücher vertieft, bevorzugt welche mit EISENBAHN!


Danach haben wir probiert - die Betonung liegt auch auf "probiert" - selber FROZEN YOGURT ohne Eismaschine zu machen.
Erst haben wir Naturjoghurt mit etwas Sirup und Honig (Menge nach Gefühl) cremig gerührt und anschließend ins Tiefkühlfach gestellt und ca. alle 10min. unseren gesüßten Joghurt umgerührt und natürlich gekostet!


Dann sollte der Rabauke Mittagsschlaf machen und der Joghurt so vor sich hin frieren. 

Ersteres hat auch irgendwann geklappt, nur mit dem Joghurt war ich zu ungeduldig & er war dann einfach nur ziemlich gekühlt. Schmeckte aber dennoch mit Bananen, Himbeeren und Vollkorn-Butterkeks-Streuseln als Topping sehr lecker.


Am frühen Abend bin ich dann noch einem ungeplanten Frühjahrsputz verfallen. Denn die 1. Nähmaschine brauchte einen neuen Platz, sie ist vom Laden nun wieder hier eingezogen. Das die Ovi und meine Stoffe & Co. noch folgen, von "seinem Glück" weiß der Herr Zuckerbäcker noch nicht...hihi. Aber ich habe keinen Platz mehr im Lädchen, musste sie wie zu Hause auch immer wieder wegräumen, und ich mochte auch nicht mehr für mal eben was nähen hin und her fahren. Mal schauen...

Und nach der Arbeit habe ich mich auf ein leckeres Spargel-Abendessen gefreut. Den könnte ich, im Wechsel mit grünem Spargel bis die Saison wieder vorbei ist, momentan jeden Tag essen.


Ich hoffe, ihr hattet auch einen schönen (Mutter-)Tag!?
Gute Nacht!

Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh! {Linkliste}

Samstag, 11. Mai 2013 • / 6 Kommentare
Ich habe es schon wieder getan!
Auch die neuen Schuhe vom Rabauken zieren gleich ein paar selbst genähte Schnürsenkel!



Aber ich bin längst nicht mehr die Einzige, die diese Schuhbänder viel schöner findet. 
Ich habe schon einige tolle Fotos von Euren einzigartigen Schuhen erhalten, und da habe ich mir gedacht doch gleich eine ganze Sammlung der bunten Hingucker zu machen. Wer Lust hat, kann seine DIY Schnürsenkel direkt selber in der Bilderliste unten verlinken!

Ich bin gespannt wie viele Meter zusammen kommen!
Viel Spaß!

{Mittwochs mag ich}, den Traum vom eigenen Apfelbaum

Mittwoch, 8. Mai 2013 • / 4 Kommentare
Denn diesen Traum möchte sich Liv (alias Nadine) vom Blog Äpplegrön erfüllen.

Seit bereits über einer Woche sammelt sie verschiedene Stoffzuschnitte in der Größe 7x7cm für ein großes Wandbild in Apfelform. Das ihr Märchen, durch soviel Unterstützung in der Bloggerwelt und auch darüber hinaus, schon bald wahr werden wird, hätte sie nicht gedacht.

Und auch {ich mag} ihre Idee sehr, und habe schon in meinem "Obstkorb" gekramt & für sie folgende Schätze gefunden:


1. den bunten, retro Apfelstoff Wendelin mit ÖkoTex Standard 100

2. die bekannten Hamburger Liebe Jersey Stoffe "an apple a day" in rot & grün

3. die grünen, retro Äpfel (vintage Stoff!?) - Kennt die jemand?

4. den großen Apfelstoff kann man nur bei stoffn.de selber drucken lassen

5. habe ich noch ein Apfel-Fliepi-Webband gefunden

Bis zum 17.05. kann man ihr noch die buntesten Apfelstoffe zuschicken & es gibt sogar etwas zu gewinnen!!

In dieser Übersicht findet man die Vielzahl an verschiedensten Stoffen, die sie bereits erhalten hat & hier kann man die Geschichte weiter verfolgen.

Ein schönen, freien Tag morgen wünsche ich!

Ѽ

Probenähen: Die Filztasche Randaletta

Dienstag, 7. Mai 2013 • 3 Kommentare
JUHU! Seit gestern geht der Rabauke, nach der 3-wöchigen Pause endlich wieder in die Kita.

Mit dabei die neue Kindergartentasche mach dem Schnittmuster vom Fräulein Rosa.


Die Filztasche "Randaletta" durfte ich bereits im März für sie probenähen.


In Christinas neuem Onlineshop findet man vor allem schöne Schnitte für Frauen und Mädchen, darum wollte ich auch unbedingt zeigen, dass man die Tasche sehr jungstauglich nähen kann.

Die Tasche gibt es in drei Größen. Ich hatte mich für die mittlere Größere der Kindergartentasche entschieden, in die gut eine Brotdose und noch eine Banane passt.


Ich hatte zum ersten Mal Filz unter der Nähmaschine liegen und dafür den Bastelfilz aus dem eigenen Shop verwendet. Da dieser schön leicht, aber sehr weich ist habe ich ihn einfach doppellagig und mit noch einer Schicht Wachstuch zum auskleiden verwendet.
Ich kenne doch meinen Rabauken, falls mal etwas ausläuft...denn der Filz eignet sich nicht so gut zum waschen. 

Wie ist eure Erfahrung mit dem nähen von Filz?

Auf die Deckelklappe habe ich (wie schon bei der Laterne letzten Herbst) wieder den freundlichen Totenkopf, etwas verkleinert, aufgezeichnet und anschließend mit dem Geradstich der Nähmaschine aufgenäht. Zum Schließen dienen KamSnaps und auch das mit Webband verzierte Gurtband ist damit an den Seiten angebracht.


Den Rabauke-Belastungstest hat sie also auch schon bestanden. ;)
Ich bedanke mich sehr, liebe "Rosa", dass ich dein erstes Taschen-Schnittmuster ausprobieren durfte.
Darum zeige ich es heute auch wieder gerne beim {CreaDienstag} & Täschchen gehen in dem Fall auch mal [Made for Boys].

Ein Wochenende in... Lüneburg!

Sonntag, 5. Mai 2013 • 4 Kommentare
Ich bin noch ganz berauscht von diesem Wochenende, diesem Wetter und der gemeinsamen Familienzeit.
Leicht gerötet im Gesicht, von der vielen Sonne hier im Norden.
Ein Vorgeschmack auf den Sommer!? War es bei euch auch so schön?


Wir waren gestern in der Hansestadt Lüneburg!
Nur 30 Zugminuten mit dem Metronom von Hamburg entfernt.

Ein Gefühl von "raus aus der Stadt, rein in die Natur", war der Ausflug zum Kreidebergsee. Ganz ruhig, umringt von mehr Enten als Menschen. Waren wir sehr entspannt, nur Wiesen und Blumen mit ihrem saftigen Grün geben dort zu dieser Zeit wirklich volle Power.


Aber das schöne Städtchen mit den vielen Fachwerkhäusern und roten Backsteinfassaden hat noch mehr zu bieten. 
Die kleinen Gassen rund um den Marktplatz vor dem Rathaus und dem Platz Am Sande, mit dem auffälligem Gebäude der Industrie- & Handelskammer, laden zum spazieren und shoppen ein. Nicht nur die 'üblichen Geschäfte' und auch ein Tiger Store, sondern gerade die kleinen Lädchen, eingebettet in die alten Giebelhäuser, sind sehr einladend. Dort gibt es auch zahlreiche, hübsche Cafés. Besonders gut gefiel mir das Café DreiTeiler mit leckerem Kaffee und Kuchen, etwas versteckt über einer Modeboutique.


Um den Lüneburger Hafen am Stintmarkt, ist die dichte an Restaurants und Bars noch größer. Und man findet gewiss immer ein Plätzchen draußen.

Für einen Rabauken mit Hummeln im Popo ;) ist auch ein einfaches Eis vom Italiener am Anfang des Marktplatzes ideal. Das kann man dann am besten auf dem (Schul-)Spielplatz neben der St. Johanniskirche, mit ihrem schiefen Kirchturm, genießen.


Einen wundervollen Blick über die ganze Stadt und die Lüneburger Heide hat man auch vom Wasserturm. Das habe ich im Winter zur Weihnachts(markt)zeit schon mal ausprobiert.


Wir haben Glück, meine kleine Schwester wohnt seit einem Semester in der beschaulichen Stadt & beides ist natürlich ein Wiedersehen wert. Denn die alte Saline und den Kalkberg möchte ich auch noch mal besuchen.


Ich wünsche euch einen sehr guten Start in eine wieder kurze Woche. Vielleicht mit einem langen Wochenende? Und da schon was vor?