meine neue Kupferliebe-Tasche bei {RUMS}

Donnerstag, 28. August 2014 • / 6 Kommentare
Ich bin verliebt - in meine neue Tasche!
So sehr, dass ich sie gar nicht benutzen mag. Etwas bekloppt, aber stattdessen erfreue ich mich erstmal noch jeden Tag an ihr, wie sie mich mit ihrem *blingbling*, von der Schlafzimmertür an der sie hängt, anstrahlt.
Das auffällige, glänzende Kupfer und das zarte pastell des Ikat-Stoff passten für den schlichten Taschenschnitt *Maya* perfekt zueinander. Ob es damit zu tun hat, dass es auch ein typisches Muster in der Kleidung bei den Ureinwohnern, der Mayas, ist...

Ich durfte das neuste Schnittmuster, die Umhängetasche von modage, probenähen. Die Nähanleitung des Ebook ist so gut erklärt und Step-by-Step bebildert, dass auch das Nähen der Reißverschlussöffnung, das Anbringen der Ösen oder auch befestigen eines Magnetverschlusses ganz leicht klappt und absolut Nähanfänger tauglich ist.
Diese Details, wie Paspeln oder Ösen, werten den simplen Taschenschnitt im Vergleich zu einer einfachen Beuteltasche total auf, finde ich. Auf die innere Reißverschlusstasche und das Schließen mittels Reißverschluss habe ich bei meiner verzichtet. Und so war sie noch schneller genäht!
Statt Tragegurt Band anzubringen, habe ich ca. 1cm breite und 130cm lange Streifen des Kupferleders geflochten und grob auf ein weiches Baumwoll-Gurtband genäht und an den Karabiner angebracht. 
Hingucker!!!

Der tolle Kupferstoff ist total weich und elastisch, das sieht man auch bei meinem Reißverschluss, denn der Streifen ist ziemlich schief und hat sich beim nähen ganz schön verzogen. Einmal in das Lederimitat gestochen bringt auftrennen natürlich nichts mehr, denn man sieht die Löcher sofort. Ich hätte es noch ausbessern können wenn ich den Zwischenstreifen, entgegen der Anleitung, erst nach dem Reißverschluss einsetzen, an die Taschenteile genäht hätte. Dann wäre er einfach etwas schmaler geworden und ist bestimmt ein genereller Tipp für den Stoff.
Das tolle Kupfer-Nähzubehör wie die Taschenkarabiner, der kupferfarbene Metallreißverschluss und den Stoff natürlich auch, gibt's ganz neu bei Stoff & Stil. Die Ösen hatte ich nur klassisch in metallisch silber, aber einfach mit Kupfer Edding (vor dem Anbringen) angemalt. Der grafische Stoff und die Paspel sind aus der Villa Stoff.

Und nun glänze ich mit meiner Kupferliebe bei RUMS.

ein PRETTY RUMS & was brigitte.de damit zu tun hat!

Donnerstag, 7. August 2014 • / 12 Kommentare
Wir sind wieder zurück aus dem Kroatienurlaub und mit dabei war leider NICHT diese gemütliche Sommerhose.

Ich hatte es mir im Vorfeld so schön gedanklich ausgemalt, mit einer leichten Stoffhose zum Strand zu spazieren, abends in die Stadt zum essen, ... Mit so einer beliebten, bunten oder grafisch, gemusterten Hose aus leichten Stoffen, die man derzeit ganz oft sieht & es manchmal auch so aussieht, als wären die Trägerinnen damit direkt aus dem Bett in die U-Bahn gestiegen.

Schon als ich das neuste StoffDesign Echinacea - Pretty Potent meiner amerikanischen Lieblings-Textildesignerin Anna Maria Horner sah, wusste ich, daraus möchte ich mir so eine luftige Hose nähen. Der Schnitt dazu war schnell gefunden. Auf brigitte.de wird ein Schnittmuster (in Einzelgrößen von XS - XL) für solch eine "Schlafanzughose für den Alltag" sogar kostenlos angeboten.
Allerdings näht sie sich bekanntlich nicht nur im Kopf und mal wieder auf den letzten Drücker, so drei Stunden vor Abflug, sollte sie unbedingt noch mit. Nicht ganz eingeplant hatte ich den fast 2-stündigen Stromausfall in Teilen unseres Wohnviertels an diesem Vormittag. Egal, dass sich der Kühlschrank bei 27°C Außentemperatur selbst abtaute und teils unter Wasser stand, da war ja kurz vorm Urlaub eh kaum was drin. Aber, dass die Nähmaschinen nicht mehr zu bedienen und geschweige die Flugtickets noch nicht ausgedruckt waren, war die größere Katastrophe! Die Männer waren spätestens jetzt absolut Urlaubsreif & ich gab mich der Ungeduld beider geschlagen und reiste ohne sie - der Hose. Nicht das ich sowieso wieder viel zu viel eingepackt hatte...
Hoffe ich, dass mir das Hamburger Wetter weiterhin fantastischste Sommersonne schenkt, um sie zu tragen. Und ich hoffe vorallem, das mache ich auch wirklich! Denn sie ist schon sehr "bunt", oder?

Nicht nur wieder auf den letzten Drücker begonnen, sondern noch last minute für RUMS fertig genäht! 

Meine liebsten Reise-APPs

Sonntag, 3. August 2014 • 2 Kommentare
 Während unserer Urlaubsreisen lasse ich mich meistens online inspirieren, welche Sehenswürdigkeiten und Restaurants (von anderen) empfohlen werden. Einen Reiseführer haben wir im derzeitigen Kroatienurlaub gar nicht mitgenommen. Darum ist mir bei der Buchung unserer Unterkunft im Preis inbegriffenes Wlan am wichtigsten und mein erstes Suchkriterium!
Aber es gibt auch Reiseapps die Offline genutzt werden können, wenn man nicht nur Urlaub vom Internet machen will, sondern das spart die teuren Roaming Gebühren und auch das Datenvolumen eines evtl. erworbenen Auslands-Internetpass von unterwegs.
 
Die TripAdvisor-App (für Android & iOS - kostenlos) bietet, wie das Online-Bewertungsportal für Hotels, Restaurants, Flüge und Sehenswürdigkeiten, eine riesen Auswahl und die Suchmöglichkeit in der gewünschten Sprache 32 verschiedener Länder. Über die App lassen sich Karten und Bewertungen von über 300 Reisezielen abrufen und das auch ohne Internetverbindung im Offline-Modus. Auch der aktuelle Standort in der Kartenansicht wird via GPS ohne Datentarif angezeigt.


Die App TouristEye (kostenlos für Android & iOs in englisch) mag ich sogar noch ein bißchen lieber. Sie ist noch recht neu und wurde kurz nach der Veröffentlichung schon von LonelyPlanet, dem größten Reise- und Sprachführer Verlag, aufgekauft.
Nach dem Herunterladen muss man sich allerdings erst einmal mit E-Mailadresse registrieren, danach ist die App ebenfalls Offline nutzbar. Sie ist natürlich (noch) nicht so umfassend wie der Riese TripAdvisor, aber sie lebt ebenfalls davon, dass man Erfahrungen und Tipps teilt. Sehr praktisch finde ich, dass man seine weltweite Reise über die App individuell planen kann und sich Merklisten in einer *Wishlist*, z.B. zu Sightseeing-Spots, die schönsten Strände, usw., erstellen kann. Und diese auch über eine Kartenansicht abrufen kann. Sehr geholfen hat uns auch die Funktion *Nearby*, ermittelt wird der GPS Standort und zeigt die nächsten Restaurants an, damit der Lauffaule und das sehr hunrige Rabaukenkind es nicht so weit hat. ;)

Für WordLens (für Android & iOs - kostenlos + InApp Käufe) ist kein Netzempfang nötig. Die Sprachführer-App hat sich als mehr als eine lustige Spielerei herausgestellt und ist als Übersetzer praktischer als ein Wörterbuch. Man hält die Smartphone-Kamera, wie beim fotografieren, auf den zu übersetzenden Text, z.B. in der Speisekarte oder Verkehrsschilder und direkt wird einem die Übersetzung auf dem Bildschirm angezeigt. Bisher allerdings nur in den Sprachen Deutsch <-> Englisch, Spanisch <-> Englisch, Italienisch <-> Englisch, Portugisiesch <-> Englisch, Französisch <-> Englisch & Russisch <-> Englisch erhältlich. Dafür sind die genannten Sprachpakete noch als InApp-Kauf kostenlos. Also am besten schnell laden, denn Google hat die App bereits gekauft.


Mit PhotoMapo (für Android & iOs - 0,89€ im Appstore) lassen sich Fotos, dem fast genauen Aufnahmeort mit Infos, auf einer Karte hinzufügen und hübsche Collagen damit erstellen. Die man, mit entsprechender Netzverbindung, auf den SocialMedia-Plattformen Instagram, Facebook, Twitter, Flickr, Weibo und Muzy, teilen kann.


Koffer packen leicht gemacht mit Pack The Bag (kostenlos für Android & iOs), ist eine deutsche App für alle Listenfreaks und Vergesslichen. Vielleicht hätten wir die Schwimmflügel & mein Kamerakabel nicht vergessen, denn mit der App kann man zwischen 650 Gepäckstücken in 26 Kategorien auswählen und sie individuell erweitern. Einzelne Listen pro Reisenden erstellen und sich mit der Pack-Erinnerung fast nicht um's ungeliebte Kofferpacken drücken. Die Packlisten können per E-Mail verschickt und Dropbox importiert/exportiert (nur mit Internetverbindung) werden.
Das Update Pack The Bag Pro ist neu designed für iOs 7 und enthält keine Werbung, kostet aber 1,79€. Eine weitere Urlaubs-Checkliste ist PackingPro für 2,69€.

Noch sehr hilfreich finde ich im Urlaub, dass es viele weitere Apps für das jeweilige Reiseziel gibt. Die meisten Fluggesellschaften, Anbieter für Unterkünfte und Mietwagen haben eigene Apps entwickelt um die Urlaubsreise zuplanen und persönliche Infos schnell abzurufen, sogar buchen und online einchecken ist möglich. Oder um sich am Urlaubsort leicht fortzubewegen finde ich Verkehrs- und Transportmittel-Apps sehr hilfreich, erfolgreich ausprobiert von der Metro Madrid, dem  HVV zu Hause in Hamburg oder der BVG in Berlin. Ich muss mich selber immer daran erinnern, vor dem Urlaub mal zu schauen, was im Appstore in der REISE-Kategorie oder über die Suche für das jeweilige Land, angeboten wird.

Eine gute Reise!