18. November 2014

{DIY} Visitenkarten aus Stoff - selbst bedrucken

Netzwerken!, dass hatte ich mir für diese BLOGST fest vorgenommen.

Bei meiner dritten Bloggerkonferenz, mich trauen andere Bloggerinnen, die ich unbedingt mal "in echt" kennenlernen wollte, wirklich anzusprechen. Und fleißig Visitenkarten zu tauschen, damit man sich nicht wieder vergisst.
Nur dafür brauchte ich erstmal welche! Die ersten Versuche bei den gängigen Seiten im Netz mit den 0815-Designs rissen mich nicht vom Hocker. Dann hatte ich die Idee sie selber auf Stoff zu drucken.
DIY | Visitenkarten aus Stoff selbst bedrucken
Den Kreativ-Stoff von Prym* wollte ich schon immer mal ausprobieren. Ich hatte ihn tagelang in diversen Kreativmärkten und auch bei den großen Kaufhäusern vergeblich gesucht und letztendlich online bestellt. Dort auch zu einem besseren Preis als die UVP, denn günstig sind die fünf enthaltenen DIN A4 Stoffbögen nicht.
DIY | Material um Visitenkarten aus Stoff selbst bedrucken
Zum basteln der Visitenkarten aus Stoff brauchst du:
*Kreativ-Stoff zum selbst bedrucken
*Tintenstrahldrucker
*Schere, Garn, Nähmaschine
*Geschenketiketten


Das Visitenkarten Design habe ich als Bilddatei in einem Worddokument mit dem geringsten Abstand zu den Seitenrändern eingefügt. Man muss ein bisschen schieben und rücken, dass es nicht zu eng ist und man sie noch gut ausschneiden kann, aber auch möglichst viele auf den Bogen bekommt. 14 Stück waren es bei mir.
Der Stoff auf der Trägerfolie wird tatsächlich einfach in den Drucker gelegt und wie in der Anleitung bedruckt. Etwas tricky ist das Ablösen, dass liest man auch in den Rezensionen zum Stoff. Am besten klappte es, ihn mit warmen Wasser einzuweichen (die Druckerfarbe bleibt wirklich drauf) und das Papier mit einem Schwamm vorsichtig abzuschrubbeln.

Die trockenen Stoffzuschnitte können dann auf die Geschenkanhänger genäht oder auch (mit dünnem doppelseitigem Tape/Stylefix) geklebt werden.

Ich mag die Haptik total gerne, aber sie sind schon aufwendig zu basteln. Und wenn man sich den Stückpreis tatsächlich ausrechnet, fühlt es sich ein bisschen an, wie einen kleinen Goldbarren an seinen Gegenüber zu überreichen.


Stolz bin ich auf diese besonderen kreativen Visitenkarten, die mit viel Leidenschaft gemacht sind.
Das war auch das diesjährige Hauptthema von #blogst14. Die Konferenz wurde wieder mit solcher Mühe und Liebe von Clara und Ricarda auf die Beine gestellt. Großartige Sponsoren die das ermöglichen, das Lindner Hotel Hagenbeck als angenehme Location, inspirierende Vorträge, spannende Gespräche und neue Kontakte, hinterließen bei mir auch im dritten Jahr das Gefühl und das Wissen weiter bloggen zu wollen, so wie es zu mir und zeitlich passt. Die Leidenschaft daran nicht durch den äußeren und auch den eigenen Druck zu verlieren. Immer mit der Hoffnung, dass ihr hier gerne lest und vielleicht auch kommentiert. Euch inspiriert fühlt, egal ob mehrmals in der Woche oder einmal im Monat.


13. November 2014

{12von12} im NOvember

Fest vorgenommen hatte ich mir gestern, wieder mal an den {12von12}, schon das vorletzte Mal in diesem Jahr, teilzunehmen und ganz besonders mal wieder zu bloggen.

Denn, für viele ist es kaum zu ignorieren, es ist BLOGST Konferenz-Vorwoche!
Und nicht, dass jemand sagt 'Du hast aber schon lange nicht mehr gebloggt!?'.

Meine Antwort wäre vermutlich, weil ich sooooo müüüüde bin. Wie gestern, als ich mich nur schwer unter meiner kuscheligen Deckenschicht hervor quälen konnte, um aufzustehen. Nicht nur das, aber der Rabauke braucht ja was zu essen und für die SnackPAUSE für die Kita gab es unteranderem Apfelscheiben mit Stern. Das geht mindestens genau so schnell wie ihn zu schälen und der Griebsch ist mit solch einem Mini-Keksausstecher* auch ganz schnell entfernt. Und so hübsch kommt die Brotdose bei uns defintiv leer zurück!
Villa ❤ Stoff | 12 von 12 im November
Ich habe die MittagsPAUSE auf dem Markt in Altona verbracht. Bei leckerem Fischbrötchen mit lieber Begleitung von FrauSieben und anschließendem, muckeligem Kaffeeplausch. Denn es war schon etwas usselig draussen. Darum kann ich dem YESvember auch nicht wirklich viel abverlangen, für mich ist der Monat eher NO!
Villa ❤ Stoff | 12 von 12 im November
Hinzu kommt dieses frühe Dunkel werden. Es ist gerade mal später Nachmittag, wenn ich den Rabauken nach der Arbeit wieder abhole und es ist stockfinster. Und die ersten Tage nach der Zeitumstellung war er auch ganz irritiert und fragte, ob er schon ins Bett müsste, wenn wir nach Hause kommen.
Das noch nicht, aber diese vorwinterlichen Abende im fotountauglichen Halbdunkel verbringen wir meist nur noch mit dem üblichen Abend-Programm, ein oder zwei Runden Memory spielen, Abendessen & Sandmännchen. Gestern hatte ich noch eine kurze Verabredung mit den gutaussehenden Ärzten aus dem TV und danach saß ich leider, als Krankenschwester berufen, mal wieder am Bett vom Rabauken, um gegen die fiesen Schmerzen in den wachsenden Beinen wenigstens Händchen zu halten. :/
Und so endete mein 12von12-Tag auch nach nur acht Bildern!
Vielen Dank für's vorbeischauen.

*AffiliateLink zur Partnerseite

13. Oktober 2014

My Monday Mhhhhh! Kürbisliebe + Burgerliebe, daraus wird ein richtig leckerer KÜRBISBURGER! {veganes Rezept}

So schmeckt der Herbst!!
Und dazu gehört eindeutig der Kürbis, auch wenn er längst das ganze Jahr erhältlich ist, schmeckt er doch nur in dieser Jahreszeit wirklich richtig!? (So wie Fondue an Silvester, meine ich.)
Statt der immer wieder leckeren und von uns oft gegessenen Kürbissuppe, hatte ich mir vom kochenden Lieblingsmann, den Versuch einen Burger mit Kürbis zu machen, gewünscht.

Dann ergab es sich, dass meine Schwester zum Babysitten vorbei kam und als Studentin bekommt sie erstmal eine gute, warme Mahlzeit. Ich finde den Deal super! ;)
Ihr halbes Leben ernährte sie sich schon vegetarisch und nun auch bereits viele Jahre vegan. Der perfekte Moment für den Auftritt unseres KÜRBISBURGER und somit entstand das vegane Burgerrezept. (Man kann ihn aber natürlich auch mit Milch zubereiten.)
Zutaten für den leckerschmecker Kürbisburger
(ca. 9 KürbisPatties)

1 Dose Kichererbsen, gekocht
½ kleiner (Bio) Hokkaido Kürbis
30g Maisgrieß
150ml Sojamilch
50ml Wasser
Salz, Pfeffer, Zimt, Koriander


Den Kürbis fein in kleine Würfel schneiden und (mit Schale) kochen bis er schön weich ist.
Kichererbsen pürieren. Den Maisgrieß in Sojamilch und Wasser zu einer festen Polenta kochen. (Das kann etwas dauern und ist kein ganz so schnell gemachtes Essen.)
Alles nun miteinander vermischen und verkneten. Und mit den Gewürzen abschmecken, sehr gut passen auch Petersilie, Curry, Chilli und/oder Honig.

Nun zu handgroßen veganen Buletten formen und kurz anbraten/grillen. Da alle Zutaten bereits gekocht sind, können sie auch anschließend im Backofen weiter gebacken/erwärmt werden.
Ach, und die Burgerbrötchen sind auch wieder HOMEMADE nach unserem Lieblingsrezept gebacken.
Guten Appetit! 
Ich könnt ihn schon wieder essen!

2. Oktober 2014

#FREEZEPLEASE // meine SeptemberLIEBLINGE im [insta]Rückblick

Eigentlich bin ich absolut froh, dass diese letzten September-Wochen rum sind.
Obwohl sie wunderschön waren, waren es auch allerfieseste Steuerwochen, die verdränge ich jetzt ganz schnell. Nicht, dass ich sie ...hüstel, hüstel... die letzten 8 Monate schon hätte hinter mich bringen können, aber mit "immer auf den letzten Drücker" war ich nicht alleine, wie Einige "gestanden" haben.

Aber so mancher Höhepunkt war allerbeste Prokrastination und lohnt sich unbedingt einzufrieren und sie nicht nur in Erinnerungen festzuschließen:
Ein ganz besonders schöner Moment war der Kennenlernbeschuch bei Miss Minisheriff und die ziemlich toll aussehende, frisch gebacken Mama und liebe Freundin wiederzusehen.
Nicht nur ich bin absolut verknallert in ihre Süße. Schon jetzt verdreht sie den Jungs den Kopf!
Essen, essen, gutes Essen...zum Glück eine leckere Notwendigkeit!

Ich habe das erste Mal Mozzarella selber gemacht. Das ist so leicht und hat gleich beim ersten Versuch bestens geklappt. Wie das ging und wie ich ihn besonders lecker fand, da gibt es demnächst noch ein paar Rezepte. Auch von so manch einer typischen Herbstleckerei, die wir gegessen haben.
Manchmal musste es aber auch mal schnell gehen, wie mit Pasta & Ofentomaten, und Nervennahrung war mein bester Begleiter der zahlenreichen, letzten Wochen.
Nicht nur der Rabauke muss ja an die frische Luft, sondern ich doch mal hinter dem Rechner hervorkommen. Bei schönstem, goldenem Herbstwetter turnten wir dann auch beide wie Äffchen auf dem Klettergerüst, Dehnübungen gegen das Sitzfleisch inklusive, und vergnügten uns anschließend im Lieblingseisladen und stärkten uns bei *einer Kugel Lebensfreude*! :)

Getanzt habe ich wirklich, als ich sie Steuer vorgestern endlich abgeschickt habe, und mit mir selbst angestoßen mit der leckeren Ingwer-Limonade HERBALMOSCOW. Entdeckt habe ich sie im Supermarkt in der neuen RinderMarkthalle, grandiose Produkte die mir schon alleine wegen ihrer tollen Verpackung in den Einkaufswagen springen. Verpackunsliebe galore!
Und jetzt... Ein paar Tage FERIEN über das lange Wochenende!
Die nächsten schönen Momente sammeln! 
Und Ihr? 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...