DIYFOODFASHIONTRAVEL

Upcycling Kleiderbügel-Utensilo nähen [Gastpost bei Lillesol & Pelle]

Dienstag, 24. Februar 2015 • /
Letzte Woche durfte ich bei Julia von Lillesol&Pelle als letzter Blogsitter, während Ihrer Elternzeit, als Gast einspringen.
Ich habe mir für meinen Besuch ein Upcycling DIY mit Nähanleitung überlegt und dabei mal wieder besonders gemerkt, wie viel Arbeit die lieben Schnittmuster-Designer mit ihren ausführlichen Fotoanleitungen doch haben...
Huuuuiiiiii, ich hoffe es wird für alle verständlich, aber eigentlich ist es auch gar nicht so schwer so ein KLEIDERBÜGEL-UTENSILO zu nähen.

Vom Neujahrs-Aufräumwahn kommt schleichend der Übergang zum Frühjahrsputz.
Die Superfrau Julia hat so einen praktischen Ordnungshelfer bestimmt gar nicht nötig, denn die schaukelt nicht nur locker drei bezaubernde Mädchen, sondern arbeitet samt Neugeborenen schon wieder an zahlreichen tollen, neuen Schnittmustern.

Für das hängende Utensilo benötigt ihr folgendes Nähzubehör:
 Das Utensilo hat anschließend mit Kleiderbügel eine Größe von ca. 60cm x 45cm.
2. Aus dem Wachstuch schneidet ihr Euch folgende vier Schnittteile zu:
  • 2x  50cm lang x 45cm breit
  • 2x  18cm lang x 50cm breit
Bei den beiden großen Rechtecken schneidet ihr jeweils eine Ecke auf jeder Seite oben in Form des Bügels ab. Dafür kann man auch sehr gut den Kleiderbügel als Lineal nutzen.
 3. Die schmale Kante oben versäubert ihr nun mit dem Schrägband bei beiden großen Rechtecken (siehe Pfeil).
Ebenso werden die beiden kleinen Schnittteile mit Schrägband eingefasst. Eins jeweils an beiden langen Seiten, das andere ausschließlich an einer Seite.
Ich habe hier das süße, gepunktete Masking Tape aus Stoff verwendet. Das hält bombenfest und es geht schneller als nähen! :)

Bevor genäht wird, bestimmt ihr nun noch die Mitte und faltet die Schnittteile (außer die spätere Rückseite) nach außen und markiert auf der Stoffinnenseite mittig die Falze. 
Die kleinen Schnitteile werden nun aufgenäht. Erst das Untere mit einer geraden Naht mitten durch und darüber mit ca. 1-1,5cm Abstand weiter bis zu Stoffkante.

4. Jetzt sieht es aus wie Flügel, die idealerweiße ca. 2,5cm auf jeder Seite überstehen.
Nun wird das obere Schnittteil festgenäht, so dass die oberen Taschen entstehen. Das Schnittteil an die Kante anlegen, kurz feststeppen und mittig je eine kleine Falte legen (siehe Pfeile) und weiter nähen. So sind die Taschen etwas bauchiger und man bekommt viel verstaut im Utensilo.

Den unteren Streifen brauchst du nicht komplett an der Unterseite festnähen, da er im nächsten Schritt mit dem Schrägband eingefasst wird. Durch zwei Riegel mit einer kleinen Naht kannst du aber auch schon die Falten festnähen.
 5. Die legst nun Wachstuch-Rückseite an Rückseite und fixierst sie mit Nadeln oder WonderClips oder Stylefix aneinander. Sie werden beide mit dem Schrägband eingefasst, so schließen sich auch die vier Taschen an jeder Seite. Das Schrägband wird jeweils links und rechts angenäht, die Unterseite bleibt noch offen.

6. Hier schiebst du nun deinen Kleiderbügel durch...
 7. ...bis er oben wieder herausguckt. Die Unterseite wird nun auch mit dem Einfassen durch das Schrägband verschlossen.

8. Und schon bist du FERTIG!


Du kannst das Utensilo auch ganz leicht in der Größe, Anzahl der Fächer, etc. für dich anpassen.
 Ausschlaggebend ist fast nur die Größe des Kleiderbügels. Sehr gut eignen sich auch die kleinen, weißen Bügel vom Kleiderschweden (die bekommt man häufig beim Einkauf dazu), z.B. für Schmuck, Beautykram & Co. im Badezimmer.
Bei Fragen oder Unklarheiten schreibt und kommentiert gerne, aber natürlich auch wenn es Euch gefällt.
Viel Spaß beim nähen und Ordnung halten am Creadienstag!

Kommentare :

Vielen Dank, dass du dir wertvolle Zeit zum kommentieren nimmst! ♥