DIYFOODFASHIONTRAVEL

DIY don't BUY! • Was braucht man um Espadrilles selber zu machen?

Mittwoch, 27. Juli 2016 • /
Ich hab aktuell in zwei Modezeitschriften vom TREND gelesen, dass man diesen Sommer unbedingt Espadrilles zum schnüren braucht!

Ich Trendsetter! ;) 
Als hätte ich es gewusst, habe ich mir letztes Jahr während des Espadrilles Kreativwettbewerb bereits ein Paar genäht.
DIY don't BUY | Espadrilles selbermachen
Ich gestehe aber, ich trage sie selten bis kaum! Weil ich sie viel zu besonders finde.
Kennt ihr das, ihr habt ein Kleidungsstück das ihr so gerne mögt, dass ihr aber nur selten tragt damit es nicht abnutzt? Bitte sagt ja, damit ich nicht alleine bin mit dem Spleen.

Ich hab mir vorgenommen auch diesen Sommer ein neues Paar Espadrilles selber zu machen. Denn es hat riesen Spaß gemacht. Und es kostet ebenfalls weniger als 100€, letztendlich sind sie aber viel mehr wert!
Ich habe mal aufgeschrieben:
DIY don't BUY | Espadrilles selbermachen
Was benötigt man um Espadrilles selber zu nähen?

1. Ein paar Espadrilles Sohlen* Schuhrohlinge von PRYM. Es gibt sie in den Größen 36-42 und sind unisex verwendbar. Es gibt auch Kindergrößen von 26/27 bis 34/35.
Die Espadrillessohlen kommen einem recht schmal vor, der fertige Schuhe passt sich dem Fuß aber optimal und bequem an. Ein weiterer Vorteil ist die Lauffläche der handgearbeiteten Sohlen, sie besteht aus Gummi und man kann sie auch bei leichtem Regen tragen ohne das die Jutesohlen gleich aufweichen.

2. Das Schnittmuster ist als Vorlage bereits beim Kauf der Sohlen enthalten und muss nur noch zurecht geschnitten werden. Die Nähanleitung kann man sich kostenlos herunterladen.

3. Stoff natürlich! Und beim Oberstoff kann man sich so richtig geschmacklich und farblich austoben. Gut geeignet sind feste Baumwollstoffe, Canvas, Leinen oder Jeansstoff (oder alte Jeans recyceln).
Zusätzlich kann man die Schuhe für noch mehr Individualität mit Perlen, Pailetten oder Bändern verzieren.

4. Für mehr Stabilität und ein schöneres Ergebnis sollte man meiner Meinung nach unbedingt einen Futterstoff verwenden. Dafür eignet sich auch wieder jeder sehr feste Stoff. Oder es gibt sogar einen speziellen Espadrilles Basisstoff* aus 100% Baumwolle.

5. Den Festonstich. Mit dem wird der Stoff in Schlingen an die Schuhsohle genäht. Dafür eignet sich Jeansgarn mit einer 50er Stärke sehr gut.

6. Das annähen und befestigen an der Sohle ist der anstrengenste Teil und man weiß danach defintiv in den Fingern was man getan hat. Zwei Helferlein empfinde ich aber als unerlässlich - eine solide Stopfnadel und einen Nadelgreifer*. Mit dem kam ich besser zurecht als mit dem klassischen Fingerhut.



Teilt gerne die Nähtipps & zeigt her eure neuen Sommerschuhe!

*Link zu DaWanda & Partnerseite

Kommentare :

  1. Hallo.
    Ich musste schmunzeln bei deinen Eingangsworten,denn mir geht es genauso mit meinen ganz speziellen Lieblingsteilen ;)
    Auch ich überlege mir 5x,ob sich das Tragen zu dem und dem Anlass lohnt,weil ich es danach ja auch waschen müßte/es abnutzt...
    Deine Espadrilles zum Schnüren finde ich toll.
    Wo hast du denn dafür den Schnitt gefunden?
    Oder hast du ihn selb gemacht und verrätst mir wie?
    LG,Anja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anja,

    da bin ich ja doch ein bisschen beruhigt, dass es nicht nur mir so geht mit den *Lieblingsteilen*. Die unterscheiden sich bei mir auch ganz klar von den Sachen im Kleiderschrank, die ich auch wenig bis nie trage. Die aber tatsächlich in die Kategorie "Das ziehst du sowieso nicht an!" gehören.

    Bei den Esapdrilles zum schnüren habe das beiliegende Schnittmuster einfach tatsächlich selber modifiziert. Aber schwierig war das nicht! Ich habe den Zehenteil einfach um die Zunge erweitert. Und durch anhalten am Fuß geschaut welche Länge am besten passt und angenehm ist. Und das Rückteil, welches um die Ferse geht, habe ich noch vorne hin auf beiden Seiten verlängert das man die Ösen für die Schnürsenkel anbringen kann.

    Und man muss bei der Schnürer-Variante, entgegen der Anleitung, erst das Vorder- & dann das Rückteil an die Sohle nähen.

    Ich hoffe das ist einigermaßen verständlich. Am besten einfach probieren, vielleicht auch erst einmal mit einem Probestoff.

    Bei Fragen meld dich gerne!
    Viele Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  3. Vielen lieben Dank für die Antwort :)
    Dann werde ich mich doch mal rantrauen,denn die Sohlen liegen hier schon seit über einem Jahr.
    LG,Anja

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir wertvolle Zeit zum kommentieren nimmst! ♥