DIYFOODFASHIONTRAVEL

#blogst13 Konferenz ...und so war's für mich!

Samstag, 30. November 2013 • /
Vor zwei Wochen fand die 2. Bloggerkonferenz BLOGST im bunten Unperfekthaus in Essen statt.

Ihr habt bestimmt schon viel darüber gelesen oder wart selbst dabei, aber ich hoffe ihr könnt nochmal. :)

Genau zwei Wochen ist es her, als um diese Zeit unter diesem Kronleuchter bei der After-BLOGST Party gemeinsam ganz schön abgezappelt wurde. Da lag der Erste sehr informative, und wie ich finde, unerwartet emotionale Konferenztag bereits hinter uns.

Anfangs verglich ich noch viel mit dem vorherigem Jahr, der ersten BLOGST Konferenz. Aber ich empfand die Stimmung von Beginn an ganz anders. Sie war total ausgelassen, überaus fröhlich und das Miteinander ziemlich vertraut. Das war sie letztes Jahr bestimmt auch. Aber ich war einfach ein klitzekleines bisschen weniger aufgeregt, was ganz bestimmt damit zu tun hatte, dass ich in dieser Zeit (unseren regelmäßigen Treffen hier in Hamburg sei Dank) einige Blogger-Kolleginnen bereits im echten Leben treffen durfte.

Meine Erwartung waren aufgrund der zweiten Teilnahme, gerade deswegen etwas höher an die Inhalte der Themen, die der Stundenplan versprach. Diese Konferenz sollte aufbauen auf dem Wissen des Vorjahres, auch durch die zahlreichen Blogst-Workshops die in der Zwischenzeit überall in Deutschland stattgefunden haben.

Den Auftakt machten wieder die beiden Schwestern Thea und Toni vom SisterMag, die anhand eigener Erfahrungen aus ihrer Arbeit mit ihrem Online-Magazin über die Zusammenarbeit mit Werbepartnern sehr professionell berichteten. Für mich die wichtigste Keynote aus diesem Vortrag, sich und seinem Stil treu bleiben!

Dass, die nächste Referentin Sophie, das folgende Thema mit so viel Charme, Witz und Souveränität erklären konnte, hat mich sehr beeindruckt. Sie bloggt auf Berlin Freckles und NetWorkingMom und betreibt parallel, zum Mama sein zweier ..bald drei kleiner Kinder und einem Miete zahlendem Job, auch noch SEO = Suchmaschinenoptimierung!
Ich versuche mich da sporadisch ab und zu mal dran hier auf dem Blog. Aber dann vergesse ich doch immer wieder wenigstens die Bilder richtig zu beschriften. Wer öfter mal in seine Statistiken schaut, mit welchen Suchbegriffen Leser auf dem Blog landen, werden folgende wenige Tipps, die ich mir aufgeschrieben habe, vielleicht auch interessieren:

 Google ist Blogger & liebt Blogger! 

Dennoch wertet es Seiten mit gleichem oder ähnlichem Inhalt auf den Suchergebnisseiten ab, in dem sie weiter hinten erscheinen. Im Vergleich zu Internetseiten mit vielen Pageviews, da sie als wichtiger eingestuft und auf den ersten Plätzen/erste Seite angezeigt werden.

Die Keywords unter denen man am liebsten gefunden werden möchte, z.B. Wohnblogger, Foodblogger, DIY-Blogger, ... am besten und einfachsten in die Beschreibung der Über mich-Seite einfließen lassen.

Bildbeschreibung, Bildbeschreibung, BILDBESCHREIBUNG!
Das geht sogar noch viel einfacher als ich bisher gedacht habe. Einfach auf das hoch geladene Bild im Bearbeitungsmodus des Postings mit der linken Maustaste klicken und unter 'Eigenschaften' den Titeltext und Alt. Text eingeben. Dann werden, beim darüberfahren mit der Maus, hübsche Beschreibungen im Post angezeigt & wirkt sich positiv bei der (Bilder-)Googlesuche aus.

Und ein absolutes YES! für gegenseitiges verlinken - LINK WITH LOVE!
Das macht einen wieder zum wichtigen Blogger für Google. ;)

Aber nicht nur die richtigen Suchwörter und zahlreichen Seitenzugriffe machen einen Blog relevant. Jeder der eine "Geschichte" zu erzählen hat und gerne mit anderen teilt ist wertvoll, in und über die Bloggerwelt hinaus!

Das Freude und Trauer beim bloggen ebenso dicht beieinander liegen, war spätestens bei den Vorträgen das Story-Architekten Christian und von RuhrPOTT-Bloggerin Juli klar, die viele ...ich gestehe, mich auch... tatsächlich zu Tränen rührten.
Und das natürlich gerade dann, wenn das regionale Fernsehen dreht!

Meine Vorfreude auf den Vortrag "Blog deinen Shop zum Erfolg" von Bine (was eigenes) und Andrea (jolijou) war mindestens genau so groß, wie die Aufregung der Beiden! Ein Thema mit dem ich mich natürlich persönlich sehr gut identifizieren kann. 
So authentisch wie sie schreiben, haben sie auch von ihren persönlichen Blog und Shop-Erfolgsgeschichten erzählt und ihre Erfahrungen geteilt. So berechnend das ganze anscheinend klingt, sagte Andrea, ist es ganz und gar nicht. Man entwickelt sich mit der Zeit, findet seinen Stil, ebenso auch der Blog und neue Türen öffnen sich dadurch. Setze dir hohe Ziele, aber erreiche sie Step-by-Step!

Ein weiterer Tipp war, auch die unterschiedlichen, sozialen Medien (Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest, ...) zu nutzen. Und dort als eine Person/Marke, für den besseren Wiedererkennungswert, aufzutreten. Total aus dem Häuschen und genau so perplex war ich, als sie als Beispiel unter anderem mich nannten. ...woohoooo! 

Den nächsten Besuch erwartete der ganze Raum mit zahlreichen Fragen und der Hoffnung hinter das Geheimnis des Facebook EdgeRank zukommen. 
Heiko, der für Facebook und Instagram arbeitet, hatte einige Beispiele zu verschiedenen Tools mit denen man die Interessen der Follower, wenn man eine eigene "Fanpage" besitzt, grob erfahren kann. Aber nur ca. ⅓ der Facebook-Fans, die eine Seite mit „gefällt mir“ angeklickt haben, sehen die Beiträge in der Timeline.
 Einen weiteren wertvollen Tipp habe ich noch von ihm mit genommen, dass die meisten Nutzer abends auf FB unterwegs sind. Die meisten Beiträge von Seiten werden jedoch am Vormittag gepostet.
Es wird empfohlen, derzeit Bildauflösungen von 800x600px, 1200x800px oder sogar noch mehr zu verwenden. Das liegt an der hohen Auflösung der vielen so guten Bildschirme, wie dem Retina-Display.

Ein letzter Tipp noch: Wenn man Blogspost auf Facebook teilt, diese am besten mit Bildern in der obigen Große hochladen und den Link zum Blog/Post darunter kopieren & nicht die kleinen Imagetags aus Tools wie NetworkedBlogs verwenden. 
Große Fotos erreichen auch eine größere Aufmerksamkeit!

Kreative Pausen suchten sich die DIY-Blogger mal wieder beim Handarbeiten! ;P 

Aber auch die großen Sponsoren wie der Callwey Verlag für schöne Wohn- und Kochbücher, die Onlineshops design3000 und räder Wohnaccessoires versüßten die Netzwerk-Pausen. Denn nicht nur deswegen, sondern man muss auch ganz ehrlich sein, nur mit ihrem Sponsoring ermöglichen sie uns die Teilnahme, durch noch bezahlbare Ticketpreise, an der Konfernz. Das gilt ebenfalls für die Sponsoren für das mehr als üppige GoodieBag. Ich hatte noch Tage später Muskelkater vom tragen, aber bei den tollen Goodies darin, lässt sich das gut ertragen.

Am liebsten mochte ich persönlich den Kreativbereich von IKEA mit ihren vielen Produkten aus dem IKEA Papershop zum gestalten eigener Notizbücher. Und eine ganz witzige Idee hatten sie auch, es wurden gleich die Instagram-Bilder die man mit dem Hashtag #ikeablogger versehen hatte, automatisch an einem kleinen Fotodrucker erstellt.

Großen Spaß hatten glaub ich alle im Photobooth vom Hauptsponsor DaWanda. Die süßen Tattoos halten dann aber zum Glück nur temporär, im Gegensatz zu den Erinnerung an dieses fantastische Wochenende.

Am Sonntag, dem zweiten Konferenztag, sagte ich schon am frühen Nachmittag winke, winke. Vollgeladen mit Infos aus den Vorträgen und Gesprächen mit den anderen Bloggerinnen. ...ja, es waren, bis auf wenige Ausnahmen, fast nur Frauen!
Es war aber wieder großartig mit so vielen "echten Menschen" ein ganzes Wochenende zu verbringen. Die einen verstehen können, warum man nie genug Masking Tape besitzen kann, warum man sein Essen fotografiert, man mal mehrere Stunden mit dem schießen und bearbeiten von Fotos und Schreiben im Internet verbringt, weil man die selbe Leidenschaft hegt.


Vielen Dank liebe Clara und liebe Ricarda für dieses fenomenale Event und euer Herzblut, dass ihr für uns darein steckt!


P.S.: Auch wenn ich nicht von jedem Vortrag oder dem Workshop berichtet habe ...es vermutlich sowieso mein längster Post ever..., waren diese nicht weniger Interessant. Die genannten einfach die Prägnanteren für mich. Aber so wird es vermutlich immer auf einer Konferenz sein, dass man aus manchen Themen mehr und aus anderen weniger mitnehmen.

Kommentare :

  1. Hallo Maria!

    Danke, dass du deine Eindrücke mit uns geteilt hast. Dein Beitrag ist sehr informativ und gefällt mir gut :) Ich wäre auch gerne dabei gewesen, aber vielleicht ja beim nächsten Mal.

    Deine Tipps sind super, über alternative Texte habe ich noch gar nicht nachgedacht. Ich muss unbedingt auch mal aufräumen :)

    Liebe Grüße, Kati

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Maria,

    vielen Dank für diesen tollen Beitrag! Ich war leider nicht dabei und freue mich dafür sehr über eure Berichte! Und besonders über die mit ein paar Praxistipps, wie deinen. Ich werde mich direkt mal an meine "Über-Mich"-Seite setzen ;-)

    Und das mit den Bildern kann ich nur bestätigen! Ich benenne sie schon immer ordentlich (eigentlich mehr, weil es mir so besser gefällt), aber inzwischen habe ich auch festgestellt, wie oft ich über die Bildersuche gefunden werde!

    GLG
    Alex

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir wertvolle Zeit zum kommentieren nimmst! ♥