Sonntagssüße Kaffeetafel

Montag, 20. Februar 2012 •
...die es erst heute gab! 
Aber da wir noch zwischen den Karneval-Hochburgen zu Besuch sind & sich der Rosenmontag hier irgendwie anfühlt wie ein Sonntag, hat eben dieser mal die  
Initiative für Sonntagssüße Leckereien übernommen. 
Ich hoffe das zählt!? :)

Neben dem Geburtstags-Käsekuchen für die Großen,


gab es für den kleinen Rabauken 
*jecke Raupe Nimmersatt-Waffeln*!


Wir wurden zwar schon hin & wieder mal von einigen Eltern belächelt, aber uns ist es wichtig den Zuckerkonsum 
(solange eben möglich) zu kontrollieren. 


Das Rezept für ca. 8-10 Waffeln lautet -eben ohne Zucker- wie folgt:

Ѽ einen großen Apfel
Ѽ 2 Eier
Ѽ 50g weiche Butter
Ѽ 100g dunkles Weizenmehl - Typ 1050
Ѽ 50g feine Haferflocken
Ѽ 200ml (Butter-)Milch
Ѽ Fett für das Waffeleisen

Die Äpfel waschen, schälen & reiben. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Die Butter mit dem Eigelb schaumig rühren. Mehl, Haferflocken und die (Butter-)Milch & den Apfel einrühren und anschließend den Eischnee unterrühren.
In das eingefettet und erhitzte Waffeleisen ungefähr 2 EL Teig ca. 3 min. goldbraun backen.
Und für nimmersatte Raupen mit frischen Obstsalat-Gesichtern belegen! 

Alternativ für den versteckten VitaminKick kann man den Apfel auch gegen Möhren ersetzen & hat dann leckere *Häschenwaffeln*! Wer doch nicht auf den Zucker verzichten mag, rührt mit der Butter und dem Eigelb die gewünscht Menge unter. Inzwischen auch gerne verwendet 'Stevia', allerdings hab ich damit keine Erfahrungen!
Ihr vielleicht?

Kommentare :

  1. na klar zählt das und darf alles aufs board :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, seit diesem Wochenende... Meine Schwester hatte sich in den Kopf gesetzt, einen Kuchen mit Stevia zu backen. Der ist absolut nichts geworden - kein bisschen aufgegangen und vom Geschmack her nichts halbes und nichts ganzes. Also insgesamt nicht so toll, dabei sah das Bild neben dem Rezept gar nicht so schlecht aus. Na ja. Vielleicht ist es auch bei anderen anders, aber für mich ist die Sache damit erstmal erledigt. Im Tee schmecken mir diese kleinen Stevia-Tabs dafür ganz gut.
    Aber für Kuchen etc. bleibe ich bei richtigem Zucker - dann lieber etwas seltener. Oder eben so wie du es mit den Waffeln gemacht hast... Das Rezept werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.
    Liebste Grüße,
    Naomi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Erfahrungen, Naomi!
      In einer "braunen Brause" habe ich Stevia als Zuckerersatz schon mal probiert, schmeckt wie C*la l*ght! :)
      Aber im Kuchen dann doch lieber alles in ECHT! Statt raffiniertem Zucker geht ja auch Honig oder Ahornsirup, das gilt auch für's Waffelrezept.

      Liebe Grüße, Maria

      Löschen
  3. Ich bin auch eine nimmersatte Raupe ;) Leider ohne Waffeleisen, so nähre ich mich also von diesen verführerischen Bildern. Ohne Zucker finde ich gut, den steuern ja die Früchte bei :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir wertvolle Zeit zum kommentieren nimmst! ♥