GO for GOLD ...und Kupfer DIY für {RUMS}!

Donnerstag, 31. Oktober 2013 • 6 Kommentare
Letzte Woche ist GOLDIE hier frisch aus dem EI(phone-Karton) geschlüpft!

Bis dahin war ich noch immer mit einem der ersten Generation des smarten Telefons unterwegs und seit es vor fast einem Jahr runtergefallen war, mit der ganzen besonderen "Spider APP" auf dem Display, wurde es endlich Zeit für ein Neues.
Ich war schon kurz nach dem kennen lernen schwer begeistert von den tollen Fotos die GOLDIE macht, nicht nur meine, die ich fast täglich bei INSTAGRAM hochlade, sondern auch Eure sehen noch viel schöner aus!


Und wenn die feine Dame glitzernd daher kommt, soll auch ihr Kleid ein bisschen funkeln. Is' klar!

Gepimpt habe ich die ganz einfachen Handyschalen mit mini Kupferkonfetti, Chevron Muster & Wimpeln aus so einem Kupfertape!
Das Kupfer Klebeband, gibt es in unterschiedlichen breiten und sollte auch im Baumarkt des Vertrauens erhältlich sein, denn eigentlich wird es unter anderem gegen Schnecken eingesetzt, aber ich bin froh wenn die auch gleich weg bleiben von meinen Telefon. ;)


Die Chevron-Handyhülle und die zarten Wimpelketten habe ich einfach aus dem Tape geschnitten und aufgeklebt, es ließ sich auch einige Male leicht wieder ablösen. Für die Kupferpunkte habe ich das Band mit einem Locher gestanzt.


Auch wenn GOLDIE gleich drei neue Outfits hat, sind sie dennoch auch für mich & heute wieder bei {RUMS} dabei.
Die Idee abzuKUPFERn ist ausdrücklich erlaubt! ;)


Ein Bloggertreffen in der Stukenbrock Wohnwerkstatt mit viel Spaß, Staub und Farbe

Mittwoch, 30. Oktober 2013 • / 7 Kommentare
Seit etwas über einem Jahr treffen wir Hamburger Bloggerinnen uns ca. einmal im Monat. Bisher sind wir wirklich nur Frauen - quatschen natürlich vielgehen essen oder werden kreativ.

Vergangenes Wochenende hat Nic etwas ganz Tolles organisiert!! 
Wir waren eingeladen bei Marion und ihrem Mann Ralf in der Stukenbrock Wohnwerkstatt vor den Toren Hamburgs zu einem eintägigen Aufmöbel-Workshop.


Ein alter Cocktailsessel aus den 60er Jahren, der bei uns im Schlafzimmer nur zur Klamotten Ablage diente und noch aus den Zeiten des Single-Haushalt vom Herrn Zuckerbäcker stammt, sollte mein Projekt für diesen Tag sein.

Hätte ich gewusst was da auf mich zukommt, wäre ich am liebsten in der so wunderschönen Wohnung der Stukenbrocks sitzen geblieben.


Nach drei Stunden lang Nadeln ziehen, die paar Polsternägel waren ein Klacks im Gegensatz zu den fiesen Tackernadeln, merkte ich längst nicht unbedingt Popeye gefrühstückt zu haben. Marion und Ralf standen aber nicht nur beratend zur Seite, sondern munterten mich auch ungemein auf, dass so ein Projekt ja auch gar nicht an einem Tag zu schaffen sei. Denn ich luscherte schon immer ein bisschen neidisch auf die anderen Sieben, von denen einige sogar bereits mit dem Streichen ihrer Möbel begonnen hatten. Vom Vintage Nähkästchen, Holzstühlen und einem kleineren Tisch war alles dabei.


Der sehr leckere Eintopf war genau das richtige was handwerkende Bloggerinnen brauchten, bevor es wieder nach nebenan in den "Schuppen" ging. 

Die Türen zu ihrer Werkstatt wurden aber nicht nur für uns geöffnet, sondern an den Wochenenden - ob an einem oder zwei Tagen, finden für alle die Aufmöbel-Workshops statt. Die Kurs-Termine findet man hier und auch Eindrücke was Marion in der Werkstatt so werkelt.
Anschauen und kaufen kann man ihre restaurierten Möbel und Wohnaccessoires auch im Laden Herzberg in Ottensen, gleich hier in der Nähe der Villa Stoff.


Aber weiter geht's... es wurde geschraubt, poliert, gepinselt, gehämmert, lackiert, geschruppt, gemalt, geklebt, gesägt und am frühen Abend waren auch alle fertig mit ihrem neuen, alten Möbelstück. Außer ich.



Die Trendfarben des Tages waren eindeutig türkis, grau & weiß. Und tauchten bei allen in verschiedenen Farbnuancen wieder auf.


Und das ist mein nervenaufreibendes gutes Stück. Mit großer Unterstützung von Marion ist wenigstens die Vorderseite der Rückenlehne mit Stoff bespannt & die Falten habe ich ganz alleine gelegt. Das einzige Mal, dass man sich im Leben vermutlich über ein paar Fältchen so freuen kann. ;)
Der Stoff, ein gut abgelagerter Ikea Stoff (Design von 2008, der noch mind. 2011 erhältlich war). Nur habe ich leider nicht  mehr genug davon um den ganzen Sessel damit zu beziehen. 

Darum eine GROßE BITTE an Euch
Hat den grauen Stoff, mit den kleinen weißen Blümchen die großflächig über den canvasartigen Stoff verteilt sind, noch jemand wohl gehütet im Schrank liegen & kann sich von 1m trennen?

UPDATE: Vielen Dank, ich habe schon ausreichend Stoff gefunden! 
Danke, dass sich gleich so viele gemeldet haben, den tatsächlich noch haben & sich wirklich von ihrem Stoff trennen wollen.



Ich würde mich riesig freuen! 
Denn nun muss ich den erstmal, und hoffentlich bald, fertig machen & zeige ihn nach der vielen Arbeit und dem vielen Staub hier natürlich nochmal in richtig schön!

Sehr schön war es auch mit Euch: Anja, Nic, Daniela, Elke, Silke, Jasmin & Ann-Christin!
Und natürlich ein riesengroßes Dankeschön an Marion & Ralf für die unermüdliche Hilfe, sonst hätte ich mich sicherlich nicht daran gewagt!

{Mittwochs mag ich}, Kürbis à la Nordisch by Nature [Rezept]

Freitag, 25. Oktober 2013 • Kommentieren
Ich weiß, eigentlich ist schon längst kein Mittwoch mehr. 
Aber am {Mmi}-Tag kam mir am Abend, zu der Zeit ich normalerweise live meine Blogposts schreibe, unerwartet etwas dazwischen und es war plötzlich nicht mehr Kürbis sondern Apfel angesagt ...aber nächste Woche dazu mehr! ;)


Ich habe mich am vergangenen Wochenende mal wieder dazu erbarmt auch etwas zu unserem Abendessen beizutragen und mein schlechtes Gewissen gegenüber dem Herrn Zuckerbäcker, der allabendlich den Kochlöffel schwingt, zu verdrängen. Ich hatte ja schon mal gestanden, dass ich nicht so die begnadete Köchin bin und wenn, meist Pasta mit einer einfachen Gemüse-Tomatensoße bei mir auf den Tisch kommt. 
Das kriege ich gerade noch so hin!

Darum wollte ich mich mal an einem Rezept versuchen, dass ich bei diesem Foodmarket im September mitgenommen hatte, schließlich kommen da auch "Spaghetti" drin vor. ;)



Optisch haut einen der Spaghettikürbis in Currysauce mit Nordsee Krabben jetzt nicht um. Das hatte ich irgendwie anders erwartet oder gehofft. Darum muss der lustige Gemüsestoff farblich etwas aushelfen, aber es war wirklich sehr lecker und die Experimentierfreude hat sich gelohnt!


Und hier gibt's das Kürbisrezept:
(für ca. 3-4 Personen)

Spaghettikürbis (1,50-2 kg)
2-3 milde Zwiebeln, in Würfel geschnitten
100-150ml trockener Weißwein
250ml Sahne
(etwas Brühe, ich fand Salz und Pfeffer und etwas Muskat reichen auch)
1 EL Currypulver
125-150g Krabben
evtl. 1 paar Chiliringe (zum garnieren)

Den Spaghettikürbis waschen und mit einem Messer rundherum Löcher in die Schale pieken. In kochendes Wasser geben und bei leicht siedender Temperatur ca. 45-60 min. garen. Der Kürbis ist gar, wenn sich die Schale leicht eindrücken lässt. Nun halbieren und mit einer Gabel ins Fleisch stechen und wie Spaghetti aufdrehen.

In der Zwischenzeit wird die Soße zubereitet. Dafür die Zwiebelwürfel in Olivenöl gar dünsten und mit dem Wein ablöschen. Die Sahne und Brühe (wenn man mag) hinzugeben und bei mittlerer Hitze reduzieren lassen. Mit Curry, Salz und Pfeffer abschmecken und die Krabben in die Soße rühren.
Ein paar Krabben aufheben, zum garnieren mit Chiliringen auf dem Teller.


Die Chili habe ich weggelassen, weil ich schon beim schneiden der Zwiebeln heule wie ein Schloßhund. Das ist mir einfach zu scharf. Und das fertige Brühepulver habe ich wegen dem Geschmacksverstärker auch weglassen. Ich wollte doch wissen wie so ein Spaghettikürbis schmeckt.
Denn ohne das bloggen, hätte ich ihn vielleicht noch länger nicht probiert.

Habt ihr diese Art Kürbis schon mal gegessen? Und wenn ja, wie?

Ein schönes Wochenende!

Hallo Herbst! DIY Patchwork Kürbis nähen [mit Schnittmuster]

Dienstag, 22. Oktober 2013 • / 6 Kommentare
Könnt Ihr Euch noch an die genähten Patchwork-Ostereier im Frühjahr erinnern?

Meine erste erstellte Schnittvorlage macht sich auch sehr gut für den Herbst, diesmal als KÜRBIS.


Dafür werden fünf (oder sechs - je nach gewünschter Größe des Stoffkürbis) Schnittteile aus Stoff ausgeschnitten. Macht sich auch wieder sehr gut zur Verwertung kleinerer Stoffreste!

Rundherum an den langen Seiten nun immer zwei Stoffe rechts auf rechts aneinander nähen, mit ca. einem halben Zentimeter Nahtzugabe auf jeder Seite. Oben mit ca. 1cm zur Schnittkante beginnen bis nach unten kurz vor die Schnittkante zusammen nähen. Hier in der bebilderten Anleitung der Patchwork-Ostereier, kann man es auch nochmal sehen. 
Wenn alle Seiten zusammen genäht sind, wird der immer noch mit den schönen Seiten aufeinander liegende Stoffkürbis, flach hingelegt und das kleine Loch unten mit einer geraden Naht zugenäht. Durch die Öffnung oben, den Stoff wenden & mit viel Füllwatte (z.B. aus einem Kisseninlett) ausstopfen bis der Kürbis schön prall ist.
Nun mit einem langen Stück Wolle oder festem Stickgarn an jeder Stoffseite, wie beim Geschenke einpacken, umwickeln und festziehen. 
(Wer schon mal so ein Nadelkissen genäht hat, dem wird die Technik bekannt vorkommen!) :)

Noch ein kleines Stück eines Astes (dafür muss ich nur kurz vor die Tür und mir ein Stück von dem dort liegenden Holzvorrat des Rabauken mopsen) in die Öffnung oben stecken und evtl. mit einigen Stichen per Hand  zu-/umnähen.


Fertig ist die genähte Herbst- oder Halloween Deko!
Hier geht es nochmal zum Download der Vorlage & zu weiteren DIY Ideen am kreativen Dienstag.
Dem Anbau des Stoffkürbis ist in der Menge keine Grenze gesetzt, aber das Schnittmuster ist bitte ausschließlich für den privaten Gebrauch gedacht. Eine kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet.

Morgen gibt es nochmal Kürbis, dann aber auf dem Teller!

AND THE ★ WINNER ★ IS... {GIVE AWAY-Auslosung}

Montag, 21. Oktober 2013 • / Kommentieren
Das Los des Zufallsgenerators hat entschieden und gleich erfahrt ihr, für wen die GlitzaGlitza-Sterne besonders günstig standen!

Aber erst einmal bedanke ich mir für diese hübsche Zahl toller und lieber Kommentare zur spontanen Verlosung für das Stoffpaket zum nähen eines eigenen Sternchen Dreiecktuchs
Vielen lieben Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt mitzumachen!


Und wer nun mit mir im Partnerlook sein wird, ist... 
 NAOMI alias Fräulein Famos 


Juhu, liebe Naomi, jetzt musst du dich nur entscheiden ob mit glitzernden Sternchen oder doch lieber ohne an villa[minus]stoff[at]hotmail[punkt]com.

Euch allen wünsche ich einen schönen Abend!

Stars are girls best friend! ★ ...und für eine von Euch vielleicht auch! {RUMS mit GIVE AWAY}

Donnerstag, 17. Oktober 2013 • / / 108 Kommentare
Der Tag hier in Hamburg war heute nur regnerisch und wahnsinnig stürmisch, da brauchte ich unbedingt ein neues, kuscheliges Tuch! Mir drückte das Wetter nämlich etwas auf's schnupfnasige Gemüt, nach dem ich gestern einen ganzen Arbeitstag mit dem erkälteten Rabauken verbracht hatte.

Mit dem schönen Stoff im Villa Stoff-Lädchen hatte ich schon länger geliebäugelt. Ein weicher Sweatshirt Stoff mit leicht angerauter Innenseite und Sternchen gehen ja auch immer. Damit mich das graue Wetter aber nicht einfach verschluckt, habe ich ein paar Sterne mit silber glitzernder Textilfarbe angemalt.

★ Man kann sich dem Gefunkel überall einfach nicht mehr entziehen! Ich auch nicht! ★


Und so geht's: 
Für ein Dreieckstuch den Stoff, wie abgebildet, in der gewünschten Größe zurecht schneiden. 
Meins ist mit 150x150cm wirklich sehr üppig und groß. Da ich die Rückseite aber einfach so belassen habe, weil der Sweatshirt Stoff ja so schön weich ist, ist es nicht zu dick.
Ansonsten kann man natürlich, wie bei diesen Tüchern, eine weiteren Stoff auf die andere Seite nähen. Das am besten mit dem Rollsaum der Overlock oder einem breiten ZickZack-Stich der Nähmaschine.

Bei diesem heute habe ich noch eine Mini-Bommelborte an den schrägen Seiten angenäht und die Schnittkante damit gleich nach innen versäubert.
Die Sterne habe ich mit der Textilfarbe von Pebeo Setacolor in silber schimmernd, die ich in Berlin bei Modular gekauft habe, ausgemalt.


Und was macht man dann mit der anderen Seite?
Die schenke ich Euch! :)

Als GIVE AWAY zum RUMS-Tag wird unter allen Kommentatoren unter diesem Post, der andere Zuschnitt des Sternchen Stoffes meines neuen Lieblingsschals plus ausreichend schwarze Bommelborte zum selbernähen, verlost!
Auf Wunsch male ich auch gerne noch ein paar Sterne silber glitzernd an! :)



Und nun noch die Spielregeln:
Teilnehmen kann jede/r ab 18 Jahre mit Wohnort in Deutschland, Österreich & der Schweiz. Die Verlosung endet am Sonntag, dem 20.10.2013 um 23:59 Uhr. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Jeder kann nur einmal mit einem Kommentar unter diesem Post teilnehmen und ich behalte mir vor, doppelt abgegebene Kommentare zu löschen. Der/die Gewinner/in wird mit dem Online-Zufallsgenerator random.org ausgelost. Sollte sich der/die Gewinner/in nicht innerhalb einer Woche nach Auslosung melden, wird der Gewinn neu verlost.

Schon jetzt wünsche ich Euch ein schönes Wochenende!

{Mittwochs mag ich}, die Prinzessin auf dem Käsekuchen sein!

Mittwoch, 16. Oktober 2013 • / / 5 Kommentare

Mein Besuch bei PRINCESS CHEESECAKE Berlin.


MAKE EVERY DAY A LOVELY DAY... Das sollte mein Tag beim Kurzbesuch in der Hauptstadt dieses Mal definitiv werden und da stand ganz oben auf meiner Berlin TO DO-Liste, den Käsekuchen-Himmel in der Nähe der Oranienburger Straße aufzusuchen.


Das helle Café war mir bereits Ende 2011, dass muss kurz nach der Eröffnung gewesen sein, bei einem winterlichen Berlin Besuch während eines Spaziergangs, damals noch mit dem Kinderwagen, aufgefallen. Ich glaube, wir hatten gerade gegessen, darum gingen wir nicht hinein...


Dieses Mal, so um die späte Mittagszeit kam ich in das kleine aber feine Café mit den hohen Decken. Es war gerade nicht viel los. Nur einer der Plätze, die es mit überschaubarer Anzahl gibt, war besetzt.
Mich zog gleich die üppige Kuchen- und Tortenauswahl, die in einer großen gläsernen Vitrine auf der einen Ladenseite angeboten wird, an. Mich bei dieser Vielfalt zu entscheiden schien nahezu unmöglich, bei solch tollen Namen wie *Be loved by chocolate*, *Summer in love with berries* oder *Savoir vivre*. Für Letztere, ein Stück Champagner Käse-Sahne mit Holunderblütensirup, entschied ich mich dann, nicht allein weil es die Größte war! ;) Dazu trank ich einen leckeren Kaffee und bestellte noch die hausgemachte Zitronenlimonade.
Es war einfach super lecker! Und ich freute mich darüber meinen Kuchen ganz alleine essen zu können.


Ganz allein war ich zwar schon nicht mehr, denn es war deutlich wuseliger geworden. Auch die beiden Tische, die es draußen an der Straße gibt, waren zwischenzeitlich besetzt. 
Ich beobachtete das Schauspiel welches sich immer wieder bei der großen Kuchenauswahl abspielte...hihi. Aber auch, dass es wegen der sehr hohen Theke, manchmal etwas umständlich war zu bestellen oder zu bezahlen.

Die Preise für eine kleine Tarte bis hin zur Torte liegen zwischen 3,50€ und 4,50€. Und für einen Latte Macchiato zahlt man 3,70€. Das finde ich sind schon stattliche Preise, auch wenn ich die aus Hamburg gewöhnt bin, allerdings bei der Größe der Tortenstücke auch angemessen. Und wie ich jetzt im nachhinein gelesen habe, wird viel Wert gelegt auf die ökologischen Zutaten der saisonalen Kuchenkreationen und man trinkt faire Kaffeespezialitäten, was die Preis finde ich wiederum rechtfertigt.
Aber es gibt nicht nur süße Leckereien, sondern auch hausgemachte Quiches. Die werden ebenfalls in der gläsernen Backstube gebacken, die direkt an das Café grenzt, in die es sich auch lohnt einen Blick zu werfen.


Also ich sage, unbedingt hingehen zu Princess Cheesecake in der Tucholskystr. 37 in 10117 Berlin-Mitte. Ich finde, dass ist das perfekte Freundinnen-Café!

Die würde ich beim nächsten Mal nämlich mitnehmen und meinen Kuchen doch teilen, da schafft man einfach noch mehr zu probieren! :)

Aber erstmal geht's nun zum {Mmi}!

{12von12} im Oktober - Das war Berlin!

Samstag, 12. Oktober 2013 • / / / 11 Kommentare
Okay, es sind deutlich mehr als 12 Bilder und eigentlich sind sie auch gar nicht nur von heute, aber ich schwelgte fast den ganzen Tag überwiegend in den Erinnerungen meines spontanen Kurztrips nach Berlin.


Wer mir auf Instagram folgt, hat es vielleicht schon gesehen... 
Ich war eingeladen zu einem Workshop von edding in der tollen Dawanda Snuggery.


5 Std. wurde gebastelt, dekoriert, geschrieben, gestaltet, alles rund um die Vielfalt der Stifte von edding. Und ich muss zugeben, ich habe im Vorfeld auch nur an den schwarzen Marker gedacht und war sehr begeistert von dem wirklich bunten Sortiment. Jetzt im nachhinein habe ich mir auch mal die tolle Kreativ-Seite von edding angeschaut mit schönen DIY Ideen. Die kann ich wirklich empfehlen!
Vielen Dank für Einladung! 

Sehr süß war das familiengeführte Hotel Aida im Stadtteil Charlottenburg, dass für uns Teilnehmer gebucht wurde. Im Rezeptionsbereich stand sogar eine vintage Nähmaschine. Da wusste ich doch gleich, dass ich dort richtig bin. :)


Am Freitag machte ich mich dann schon früh auf den Weg - nur Berlin & ich. Darauf freute ich mich ja schon sehr! Und genoss es einfach alleine unterwegs zu sein und dass zu machen worauf ich Lust hatte.


Unbedingt wollte ich zu Modular. Ein Paradies, dass das kreative Herz beglückt. Es gibt nichts was es nicht gibt und ich hatte dort auch noch den restlichen Tag verbringen können.


Über Alexanderplatz fuhr ich zurück nach Mitte und spazierte weiter in Richtung des Berliner Doms. Dort empfingen mich Baukräne ohne Ende am Berliner Himmel und das nicht nur an der Riesenbaustelle vom Wiederaufbau des Berliner Schloss
Dort steht auch die Humboldt Box und ich entschloss mich spontan, für einen Eintritt von nur 2€, hineinzugehen. Ich muss gestehen die Ausstellung im Inneren ließ ich komplett außer Acht. Mich zog es gleich auf die Panorama-Plattform ganz oben, um die Aussicht zu genießen und die äußerlichen Veränderungen der Stadt, seit meinem Wegzug 2009, wahrzunehmen.


Am Hackeschen Markt machte ich noch einen Shopping Stop und schlenderte durch die Hackeschen Höfe. Die mag ich jedesmal sehr, am liebsten die Rosenhöfe.


Zum Abschluss verbrachte ich die letzte Stunde vor meiner Abfahrt noch in einem wunderschönen Café. Das werde ich euch die Tage unbedingt nochmal besser zeigen. Ich durfte ganz tolle Fotos dort machen!



Und wenn man sich gönnt einfach mal zwei Tage wegzufahren, muss man irgendwann ja auch mal arbeiten. Das habe ich dann heute gemacht, also wären es wirklich keine sonderlich spannenden {12von12} geworden. Aber dieses Bild von heute auf dem Hamburger Rathausplatz mag ich euch nicht vorenthalten - 1600 süße Pandas, der Rabauke & ich! :)


Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende!