{Mittwochs mag ich}, Kürbis à la Nordisch by Nature [Rezept]

Freitag, 25. Oktober 2013 •
Ich weiß, eigentlich ist schon längst kein Mittwoch mehr. 
Aber am {Mmi}-Tag kam mir am Abend, zu der Zeit ich normalerweise live meine Blogposts schreibe, unerwartet etwas dazwischen und es war plötzlich nicht mehr Kürbis sondern Apfel angesagt ...aber nächste Woche dazu mehr! ;)


Ich habe mich am vergangenen Wochenende mal wieder dazu erbarmt auch etwas zu unserem Abendessen beizutragen und mein schlechtes Gewissen gegenüber dem Herrn Zuckerbäcker, der allabendlich den Kochlöffel schwingt, zu verdrängen. Ich hatte ja schon mal gestanden, dass ich nicht so die begnadete Köchin bin und wenn, meist Pasta mit einer einfachen Gemüse-Tomatensoße bei mir auf den Tisch kommt. 
Das kriege ich gerade noch so hin!

Darum wollte ich mich mal an einem Rezept versuchen, dass ich bei diesem Foodmarket im September mitgenommen hatte, schließlich kommen da auch "Spaghetti" drin vor. ;)



Optisch haut einen der Spaghettikürbis in Currysauce mit Nordsee Krabben jetzt nicht um. Das hatte ich irgendwie anders erwartet oder gehofft. Darum muss der lustige Gemüsestoff farblich etwas aushelfen, aber es war wirklich sehr lecker und die Experimentierfreude hat sich gelohnt!


Und hier gibt's das Kürbisrezept:
(für ca. 3-4 Personen)

Spaghettikürbis (1,50-2 kg)
2-3 milde Zwiebeln, in Würfel geschnitten
100-150ml trockener Weißwein
250ml Sahne
(etwas Brühe, ich fand Salz und Pfeffer und etwas Muskat reichen auch)
1 EL Currypulver
125-150g Krabben
evtl. 1 paar Chiliringe (zum garnieren)

Den Spaghettikürbis waschen und mit einem Messer rundherum Löcher in die Schale pieken. In kochendes Wasser geben und bei leicht siedender Temperatur ca. 45-60 min. garen. Der Kürbis ist gar, wenn sich die Schale leicht eindrücken lässt. Nun halbieren und mit einer Gabel ins Fleisch stechen und wie Spaghetti aufdrehen.

In der Zwischenzeit wird die Soße zubereitet. Dafür die Zwiebelwürfel in Olivenöl gar dünsten und mit dem Wein ablöschen. Die Sahne und Brühe (wenn man mag) hinzugeben und bei mittlerer Hitze reduzieren lassen. Mit Curry, Salz und Pfeffer abschmecken und die Krabben in die Soße rühren.
Ein paar Krabben aufheben, zum garnieren mit Chiliringen auf dem Teller.


Die Chili habe ich weggelassen, weil ich schon beim schneiden der Zwiebeln heule wie ein Schloßhund. Das ist mir einfach zu scharf. Und das fertige Brühepulver habe ich wegen dem Geschmacksverstärker auch weglassen. Ich wollte doch wissen wie so ein Spaghettikürbis schmeckt.
Denn ohne das bloggen, hätte ich ihn vielleicht noch länger nicht probiert.

Habt ihr diese Art Kürbis schon mal gegessen? Und wenn ja, wie?

Ein schönes Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir wertvolle Zeit zum kommentieren nimmst! ♥