DIYFOODFASHIONTRAVEL

Ich kann sie jetzt alle so gut verstehen ♥

Samstag, 10. März 2012 •
Mütter (und natürlich auch die Väter) mit ihren kranken Kindern, die versuchen zwischen den eigenen vier Wänden der Bazillen-Hochburg das Beste aus der Krankheitssituation zu machen. Ob pflegen, kuscheln, je nach Alter: Filme gucken oder Bücher lesen  
(das empfehle ich übrigens sehr!) oder spielen, wenn das geht.

Nicht nur im 'realen Leben', auch unter meinen Lieblingsblogs, habe ich schon oft das Leiden über diese Zeit von Eltern gehört/gelesen.

Und jetzt hat es uns auch erwischt! 
Einen Schnupfen den hat jeder mal; auch mit der Kita-Eingewöhnungs-Erkältung rechnet man; aber nicht damit, dass man sich Freitagabends in der Notfallpraxis wiederfindet und laaaaaange auf den Kinderarzt warten muss!
(Liebe "Oma", die liest nämlich mit, keinen Schreck bekommen, dem tapferen Rabauken geht's schon wieder besser!)

Und bei euch so? 
Sind da ein paar Eltern, die mit mir jammern!? - obwohl ja eigentlich nicht ich Grund dazu hätte.

Bei uns hilft da nur die beste Mittagessen-Medizin:

Gemüse gibt's dann eben wieder morgen. :)

Kommentare :

  1. Also ehrlich gesagt kann ich es noch nicht so ganz nachvollziehen, wie es ist, wenn Kinder krank sind... Das liegt aber daran, dass ich keine Kinder habe. ;)
    Ich kann mir aber ziemlich gut vorstellen, dass es sowohl für das Kind als auch für die Eltern eine ziemliche Belastungsprobe ist.
    Deshalb wünsche ich dir nicht nur gute Besserung für dein Kind, sondern auch viel Durchhaltevermögen für dich! :)
    Liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      vielen Dank! ❤
      Das stimmt - in dem einen Moment ist alles total toll & keine 5 Sek. später schon wieder alles doof! *puh
      Wir lassen uns gerade die besten Beschäftigungs- & Ablenkungsideen im Minutentakt einfallen.

      Noch ein schönen Sonntag,
      Maria

      Löschen
  2. Hallo Maria,
    was macht die Krankenstation?
    Ich versteh auch seit letzter Woche, was ein krankes Kind bedeutet. Zwei Tage vor seinem ersten Geburtstag hatte er seine erste große Grippe mit allem drum und dran bekommen. Blöd. Aber viel kuscheln hilft bei uns. Ich wünsche Dir gute Nerven und ein ruhiges Händchen. Du schaffst das schon.
    Lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir wertvolle Zeit zum kommentieren nimmst! ♥