DIYFOODFASHIONTRAVEL

Villa ❤ Stoff - Kunde #7

Mittwoch, 9. Mai 2012 • /
Gestern hatte ich es bereits kurz angekündigt, bei der heutigen - der 7. Villa ❤ Stoff - Kunde - geht es um die seit dem 08.05.2012,  gültige und neue Regelung zur "Textilkennzeichnungsverordnung".


puh! ...ja genau, ganz schöne schwere Kost... Wie so oft bei dem ganzen 'Gesetzewust', aber ich versuche es dennoch so verständlich wie möglich zu erklären.

Bereits im November letztes Jahr trat die neue europäische Verordnung in Kraft, doch vorübergehend galt noch das deutsche Textilkennzeichnungsgesetz (bzw. das entsprechende Gesetz in dem Land in dem man ansässig ist)
Geregelt wird mit der neuen Verordnung, die Kennzeichnung durch geänderte Angaben auf eingenähten Etiketten in allen Kleidungsstücken die zu 80% aus Textilfaser bestehen - aber auch an Polstermöbeln und Regenschirmen -  
dies gilt auch für alle Onlinehändler! 

Alle Fasern müssen, in absteigender Menge, in Prozent auf dem Etikett angegeben werden.  Markennamen wie "Trevira" (=Polyester) oder Fantasienamen wie "Kuschelsweat" sind keine zulässige Angabe. Die Kennzeichnung darf auch nicht in Abkürzungen erfolgen.



Was ist neu?

Nun muss auch Kleidung aus Filz gekennzeichnet werden.
• Entfallen ist wiederum die Kennzeichnung von Handyhüllen und Taschen für andere tragbare Abspielgeräte aus Filz, die nicht größer als das Format einer Postkarte sind.
Auch sämtliche Bestandteile die aus tierischer Herstellung stammen müssen auf dem Etikett angegeben werden. Das betrifft nicht nur tierische Fasern -wie Wolle & Seide-, sondern jetzt auch jede Applikation an einer Jeans z.B. aus echtem Leder. Allerdings darf nicht ausschließlich die Kennzeichnung "Fell" oder "Leder" verwendet werden, sondern "enthält nichttextile Teile tierischen Ursprungs".
• Die neue Verordnung legt noch mehr Wert auf leichte Lesbarkeit, Sichtbarkeit und Erkennbarkeit der Informationen. Es legt deutlich fest, dass die Faserzusammensetzung dauerhaft (fest angebracht), leicht lesbar, sichtbar und zugänglich sein muss.
Wärmendes Material, das Futter in Schuhen, muss nicht mehr angegeben werden.
• Bei Unterwäsche muss sowohl das Ober- als auch Innenmaterial angegeben werden.


Was hat sich nicht verändert?

Gleichgeblieben ist die Kennzeichnung in der Amtssprache eines Landes in dem das Produkt oder die Kleidungsstücke verkauft werden. Sollte das auch ins Ausland erfolgen, ist die Beschreibung in der dort gesprochenen Sprache anzugeben.
Nicht betroffen von der neuen Textilkennzeichnungsverordnung sind weiterhin alle Artikel die nicht für den europäischen Markt bestimmt sind. 
Von Onlineverkäufern wird verlangt die Angaben auf dem Etikett auch genauso korrekt und verständlich in Artikelbeschreibungen wiederzugeben.
Maßgeschneiderte Textilien, die von selbstständigen Schneidern hergestellt werden, brauchen ebenfalls nicht gekennzeichnet werden.
• Auch die Angabe "Made in ..." ist nicht gesetzlich vorgeschrieben.
• Wie bisher, ist auch die Angabe der Pflegekennzeichen freiwillig, die jedoch auf (fast) jedem Etikett sinnvollerweise steht. Dafür sollten die gängigen Waschsymbole verwendet werden.


Und qualmt der Kopf? Mir auch!

 Der Ordnung halber möchte darauf hinweisen, dass meine hier zusammengetragenen Informationen (aus vers. Newslettern & Rechtsportalen im Internet) eine individuelle, rechtliche Beratung jedes einzelnen nicht ersetzen kann.
Ich übernehme keine Haftung für die hier gemachten Angaben, auch nicht im Zusammenhang mit dem Verkauf von Waren anderer und Ansprüche daraus können nicht gestellt werden!

Nächste Woche wird es wieder etwas "anschaulicher" & wir widmen uns dem letzten Punkt oben, über den hier auch schon abgestimmt wurde!

Kommentare :

  1. Huhu Maria,

    ich vermute du hast ein neues Kabel? ;-) Hoffe, es funktioniert alles wieder?!

    Mal wieder sehr interessant Deine Stoffkunde, hab ich gleich mal in meinem aktuellen Post über Villa Stoff verlinkt:
    http://mymucki.blogspot.de/2012/05/insider-tip-villa-stoff.html

    Liebe Grüße und einen schönen Abend!
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Sieht superlecker aus!
    Vielen lieben Dank für die schönen Etiketten-Formen!!!

    Ganz liebe Grüsse
    Isabelle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isabelle,

      das freut mich das dir auch so ein trockenes Thema "schmeckt"!! ;)
      Ich weiß natürlich, das du damit die Rhababerschorle meinst!

      Vielen Dank & schön, dass du da bist!
      Maria

      Löschen

Vielen Dank, dass du dir wertvolle Zeit zum kommentieren nimmst! ♥