Wenn plötzlich alles anders kommt

Donnerstag, 5. April 2012 •
Mein letzter Post ist leider schon eine Weile her...
Eigentlich wollte ich nur einen Tag weg bleiben, 

Doch dann kam alles anders - mit tollen Eindrücken der h+h Cologne und vielen Bestellungen wunderschöner neuer Stoffe, hatte ich auch eine fiese Angina mit im Gepäck. 
Nach meiner Rückkehr und der Umstellung auf Sommerzeit mit der gemopsten Stunde in der selben Nacht, hatte ich das Gefühl der Zeit tagelang nur so wie eine Wahnsinnige hinterher zu rennen. Aber die immer doppelt so schnell vorraus eilte - 
kennt ihr das!?

Doch dann kam der Moment, heute vor einer Woche, als für uns die Zeit einen Augenblick lang stehen blieb!


Und wir, als besorgte Eltern, vor dieser nicht ganz so freundlichen gelben Tür warten mussten! 

Während es mir wieder besser ging, ging es unserem Rabauken die Tage zuvor immer schlechter und das eigentlich nur wegen einer Erkältung...



Nach so unerwartet, turbolenten Tagen merkt man wieder wie wichtig doch Gesundheit und die Familie sind, und lässt einen noch ein wenig mehr zusammenhalten! 
Inzwischen geht es dem Rabauken schon deutlich besser und wir sind froh ihn wieder bei uns zu Hause zu haben.

Das BLOG und die wöchentliche Villa Stoff-Kunde am Mittwoch und das auch wirklich nicht wg. meiner Lieblingserie die jetzt wieder an dem Tag läuft ;) rückten stattdessen erst einmal in den Hintergrund. Sowie meine geplante Einweihungsparty des Lädchens am vergangenen Wochenende, aber auch die wird defintiv nachgeholt!

Nun erst einmal ein paar schöne ✿ Ostertage, die wird es hier im Blog bestimmt nicht still werden... ich wollte schon lange mein erstes {DIY} zeigen & frühlingshaft wird es auch!

Kommentare :

  1. ich wünsche dem kleinen Rabauken alles alles Gute und das er schnell wieder ganz gesund ist

    GGLG Ilka

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Maria,

    ach du liebes bisschen! Du hast ja schlimme Zeiten hinter dir!
    Ich wünsche deinem Kleine, dass er ganz, ganz schnell wieder richtig
    fit wird und dir, dass du dich von dem Stress und dem Schock erholen kannst!
    Ich stelle es mir total schlimm vor, wenn plötzlich das eigene Kind operiert werden muss! Da ist es total selbstverständlich, dass erstmal alles andere unwichtig wird!
    Ich hoffe jedenfalls sehr, dass jetzt ruhigere Zeiten auf dich zukommen und du alles nachholen kannst, was jetzt an Arbeit liegen geblieben ist. Zunächst einmal wünsche ich dir aber vor allem frohe und entspannte Ostern und freue mich auf neue Posts von dir! :)))

    Liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      vielen lieben Dank für die Genesungswünsche!
      Da hast du so recht, dass war schon ein ganz schöner Schock den er uns da eingejagt hat. Vorallem wenn es das eigene Kind ist, aber ich glaube auch wenn man jeden geliebten Menschen erstmal hinter dieser Tür verschwinden sieht. Das wünscht man keinem & in den ungewissen Minuten und Stunden gibt es erstmal nichts schlimmeres.

      Dir auch schöne und ruhige Osterfeiertage!

      Löschen
  3. Ach herrje, da hat der kleine Mann euch ja sicherlich einen ganz schönen Schrecken eingejagt! Den habe ich jedenfalls eben gekriegt, als ich das Bild gesehen habe. Umso schöner, zu hören, dass ihr alle euch bereits wieder auf dem Weg der Besserung befindet!
    Hoffentlich könnt ihr die Ostertage nach all dem Trubel jetzt richtig genießen und euch ein bisschen erholen! Ich denk an euch!
    Alles Liebe, Naomi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Naomi,

      DANKE DANKE DANKE! :)
      Noch so klein und so einen riesen Schrecken, das stimmt!

      Ich wünsche dir auch schöne Ostern mit hoffentlich nicht zu viel Lernstress!
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Alles, alles Liebe und gute Euch und ganz besonders natürlich dem Kleinen!
    Und schöne, erholsame Ostertage!
    Nane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wünsche ich dir auch & ein großes Dankeschön!

      Maria

      Löschen
  5. Unbekannter- aber sehr mitfühlenderweise liebe Grüße und schnelle Genesungswünsche dem kleinen Herrn! Das ist wirklich schrecklich - wir kennen diesen Krankenhaustürenanblick auch schon aus eigener Erfahrung....
    Immerhin, wenn's wieder besser geht, kann sowas auch den Blick auf die ganzen unwichtigen Alltagsblödigkeiten zurecht rücken, die dann gar nicht mehr so wichtig scheinen.

    Fröhliche Ostern und schöne Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für so viele aufmunternde Worte! Gerade weil sie doch so 'unbekannt' und virtuell sind, freue ich mich erst recht!

      Ebenfalls schöne Ostern & dass uns allen der Anblick dieser Türen und die bangen Minuten davor zukünftig erspart bleiben.

      Liebe Grüße
      Maria

      Löschen
  6. Freud und Leid liegen leider immer so dicht beieinander... (haben selbst vor 3 Tagen eine unangenehme DiIagnose für unseren kleinen Fratz bekommen :o( )

    ich kenne es und wünsche niemanden sein Kind in "fremde" Hände geben zu müssen. Aber Gott sei dank gibt es Menschen die das was sie tun "müssen" auch können... Wünsche dir ganz viel Kraft und dem kleinen Rabauken ganz viel Selbstheilungskräfte.

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, Katharina! Das erschüttert mich zu hören! :(

      Genau so viel Kraft wünsche ich euch auch!!! Manchmal ist es doch echt erstaunlich wie ganz anders und unbeschwert diese kleinen Menschen mit diesen Situationen umgehen!

      Das hoffe ich für euch auch & besonders liebe Grüße
      Deine Maria

      Löschen
  7. ui.... das ist ja ein gelb, dass man eigentlich nicht sehen möchte. :(

    wie gut, dass es deinem lütten besser geht.

    GLG... nic

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir wertvolle Zeit zum kommentieren nimmst! ♥